Nasenbluten stoppen: Hausmittel gegen starkes Nasenbluten & Soforthilfe

Was tun gegen starkes Nasenbluten? Stoppen Sie es schnell mit diesen Hausmitteln und Erste-Hilfe Maßnahmen!

Nasenbluten (Epistaxis) ist ein sehr häufiges Problem bei Babys, Kindern und Erwachsenen. Die Nasenschleimhaut besitzt ein dichtes Netz von kleinen Blutgefäßen die sehr empfindlich sind. Wenn diese Adern beschädigt werden kann Blut aus einem Nasenloch oder manchmal auch aus beiden Nasenlöchern fließen. Die Blutung kann leicht oder stark sein und bis zu 10 Minuten andauern. Manchmal treten zusätzlich Symptome wie Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen und Ohnmacht auf. Bluten aus der Nase ist meist kein ernstes Problem. Und selbst starkes Nasenbluten lässt sich mit einfachen Hausmitteln stoppen.

Was verursacht Nasenbluten?

Mit Hausmittel lässt sich Nasebluten stoppen und vorbeugen

Mit Hausmittel lässt sich Nasebluten stoppen und vorbeugen

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Verletzungen / Trauma im Gesicht
  • Trockene Luft, vor allem in den Wintermonaten, trocknet die Nasenschleimhäute aus die reißen können
  • Blutverdünner bzw. gerinnungshemmende Medikamente
  • Nebenwirkung bestimmter Medikamente wie z.B. Aspirin
  • In der Nase mit den Fingern bohren (popeln) ist eine häufige Ursache von Nasenbluten bei Kindern
  • Heuschnupfen
  • Erkältung
  • Bluthochdruck
  • Alkohol
  • Tumore
  • Genetische Veranlagung
  • Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft
  • Rauchen
  • Vitaminmangel
  • Eisenmangel
  • Stress und Aufregung
  • Nasensprays

Nasenbluten stoppen: Soforthilfe

Mit dieser einfachen Erste-Hilfe Anleitung stillen Sie die Blutung aus der Nase schnell; durch Druck werden die Blutgefässe von der Blutversorgung abgeschnitten was die Blutgerinnung in den beschädigten Gefäßen der Schleimhaut beschleunigt.

  1. Aufrecht hinsetzen, den Kopf leicht nach vorne neigen
  2. Mit Daumen und Zeigefinger die Nasenflügel zusammendrücken
  3. Die Nase für etwa 5 Minuten zusammengepresst halten. Dabei durch den Mund atmen
  4. Kontrollieren ob die Blutung gestillt ist. Wenn nicht weitere 5 Minuten die Nase zudrücken
  5. Wenn dies nicht hilft kann das folgende Hausmittel Nasenbluten stillen helfen:

Eisbeutel / kalter Waschlappen gegen Bluten aus der Nase

Die blutende Nase zu kühlen stoppt schnell den Blutfluss und beschleunigt die Gerinnung

Die blutende Nase zu kühlen stoppt schnell den Blutfluss und beschleunigt die Gerinnung

Ein kalter Umschlag, oder ein Eisbeutel, sind wirksame Mittel um eine stark blutende Nase zu beruhigen. Kälte bewirkt ein Zusammenziehen der Blutgefäße was den Blutfluss verlangsamt und so die Blutung innerhalb weniger Minuten stoppt. Am besten wirkt ein Eisbeutel oder ein Beutel mit gefrorenem Gemüse wie Erbsen. Wenn nichts anderes zur Hand ist geht auch ein Waschlappen mit kaltem Wasser.

  1. Aufrecht hinsetzen und den Kopf zurück neigen
  2. Den Eisbeutel auf die Nase platzieren. Dabei versuchen die Nase zwischen den Fingern zuzudrücken. 5 bis 10 Minuten kühlen

Apfelessig als Hausmittel gegen Nasenbluten

Bei häufigem Nasenbluten das plötzlich auftritt kann Apfelessig die gereizte Nasenschleimhaut beruhigen und die Blutung aus den Nasenlöchern schnell stillen helfen.

Anwendung:

Einen Wattebausch in Apfelessig einweichen und, nachdem die Blutung etwas nachgelassen hat, in das Nasenloch einführen. Nach 10 Minuten entfernen. Dieses Heilmittel kann auch zur Vorbeugung angewendet werden.

Zwiebeln stillen Nasenbluten schnell

Der Duft von frisch geschnittenen Zwiebeln enthält natürliche Gerinnungsmittel die Nasenblutungen schnell stoppen können.

Anwendung:

Eine Zwiebel durchschneiden. Zunächst für einen Moment wie oben beschrieben die Nase zukneifen. Dann and der Zwiebel riechen.

Alternativ kann man auch einige Tropfen frisch gepressten Zwiebelsaft in jedes Nasenloch geben. Den Kopf dabei zurücklegen.

Bluten aus der Nase behandeln mit Salzwasser

Trockenheit der Nasenschleimhaut ist eine der häufigsten Ursachen für diese Beschwerden. Eine gereizte Nase lässt sich vorbeugend mit Salzwasser als natürlichem Hausmittel einfach behandeln. Dieses Mittel nicht anwenden wenn die Nase noch blutet.

Anwendung:

Einen Teelöffel Salz in einem Glas Wasser auflösen. Etwas von diesem Salzwasser in die Nase einsaugen. Nach 15 Sekunden ausfließen lassen. Mehrmals wiederholen.

Alternativ können im Handel erhältliche Nasensprays mit Salz die Beschwerden vor allem bei chronischer Neigung zu Nasenbluten lindern.

Mit Vaseline die Nasenschleimhaut feucht halten

Um Nasenbluten zu verhindern ist es wichtig, die Schleimhaut in der Nase elastisch und feucht zu halten was besonders im Winter durch trockene Raumluft der Fall ist. Vaseline ist ein altes Hausmittel mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten zur Hautpflege. Es ist unschädlich und reizt die Atemwege nicht.

Anwendung:

Etwas Vaseline mit einem Wattestäbchen auf die Innenwände der Nase auftragen.

Chronisches Nasenbluten? Wann zum Arzt?

Häufiges oder chronisches Nasenbluten kann verschiedene Ursachen haben:

  • Chronische Allergien
  • Medikamente wie Blutverdünner, Aspirin, entzündungshemmende Medikamente, Antihistaminika oder Nasensprays
  • Genetische Veranlagung die die Blutgerinnung beeinflussen
  • Deformation in der Nase
  • Polypen oder ein Tumor in der Nase oder den Nebenhöhlen
  • Drogen wie Kokain

Wenn die Nase mehr als viermal pro Woche blutet, sollte man einen Arzt aufsuchen. Er kann die Ursache bestimmen und der Gerinnungsstörung entgegenwirken. Bei hartnäckigem Nasenbluten das nicht aufhören will kann er sog. Nasenstifte aus saugfähigem Material in die Nasenlöcher einsetzen die die Blutung unterbinden. Eine chirurgische Behandlung, z.B. die Verödung der Nase, kann die Beschwerden bei chronischem Auftreten beseitigen.

Auch in diesen Fällen sollte man zum Arzt gehen:

  • Wenn die Blutungen nicht gestoppt werden kann
  • Starke Blutung mit viel Blutverlust
  • Schwächegefühl
  • Ohnmacht
  • Verschwommene Sicht
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Nasenbluten bei Babys, Kleinkindern und Kindern das über das normale Maß hinaus geht

Tipps um Nasenbluten vorzubeugen

  • Das Austrocknen der Nasenschleimhaut durch die Anwendung von Raumluftbefeuchtern im Winter verhindern. Vorbeugend mit Vaseline wie beschrieben die Schleimhaut feucht und elastisch halten. Zusätzlich viel Wasser trinken
  • Während die Nase blutet nicht hinlegen! Den Kopf immer erhöht und über dem Herzen halten. Durch den Mund atmen
  • Anstrengung vermeiden
  • Inhalieren kann die Anfälligkeit verringern helfen
  • Rauchen reizt die Atemwege und trocknet sie aus. Daher am besten das Rauchen aufgeben
  • Nasenbluten durch Vitaminmangel kann man durch das essen von Lebensmitteln die reich an Vitamin K und C sowie Eisen und Zink sind, entgegenwirken. Entsprechende Nahrungsergänzungsmittel sind ebenso sehr empfehlenswert
  • Die Anwendung von blutverdünnenden Mitteln sollte nach Absprache mit dem Arzt auf ein Minimum beschränkt werden
  • Um Nasenbluten zu vermeiden sollte man Nasebohren oder kratzen in der Nase unterlassen
Google+ Twitter Facebook Pinterest