Zahnfleischschwund: Hausmittel gegen Parodontose / Parodontits

Was tun gegen Zahnfleischschwund? Hausmittel gegen Parodontose behandeln natürlich Zahnfleischrückgang und festigen das Zahnfleisch.

{yoast-keyword}

Wenn das Zahnfleisch zurückgeht sollte man nicht zu lange mit der Behandlung warten. Foto: endlesswatts (Pixabay)

Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis bzw. Parodontose sind ein großes Problem für viele Menschen. Der Beginn der Erkrankung ist zunächst relativ harmlos. Das Zahnfleisch geht stellenweise zurück, Zahnfleischtaschen bilden sich, die Zahnhälse liegen frei. Nach und nach geht die Parodontits auf die Kieferknochen über und verursacht erheblichen Knochenschwund der zu Zahnverlust führen kann. So weit muss es nicht kommen. Krankes Zahnfleich kann mit Omas alten und guten Hausmitteln gegen Parodontose alternativ selbst behandelt und geheilt werden.

Parodontose / Parodontits: Ursachen und Symptome

Parodontose ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Parodontitis.

Die Erkrankung tritt zunächst als Zahnfleischentzündung durch Bakterien der Plaque in Begleitung von Zahnfleischbluten auf (Gingivitis). Das Zahnfleisch ist in diesem Zustand angegriffen, Zähne und Knochen sind noch nicht betroffen.

Wenn die Gingivitis unbehandelt bleibt, kommt es im nächsten Schritte zur Ablösung des Zahnfleischs von den Zähnen, Zahnfleischtaschen bilden sich. Darin sammeln sich Essenreste an die weiteres Wachstum der Plaque – Bakterien unter dem Zahnfleisch ermöglichen.

Plaque – Bakterien scheiden Gifte aus die Gewebe und Knochen im Kiefer abbauen können. Dadurch können Zähne locker werden und ausfallen.

Neben Plaque – Bakterien sind die häufigsten Ursachen für die Entstehung von Parodontose:

  • Hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Pubertät, Wechseljahre)
  • schwaches Immunsystem
  • Diabetes
  • Karies
  • bestimmte Medikamente
  • Rauchen
  • schlechte Mundhygiene
  • genetische Veranlagung
  • Krebs
  • HIV

Die Häufigsten Symptome von Parodontose sind:

  • Zahnfleischbluten beim Zähneputzen
  • geschwollenes Zahnfleisch
  • Mundgeruch
  • schlechter Geschmack im Mund
  • Zahnfleischrückgang
  • Bildung von Zahnfleischtaschen
  • lose Zähne
  • Schmerzen

Natürliche Hausmittel gegen Parodontose und Zahnfleischschwund

  • Parodontose stoppen mit Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid ist ein starkes antibakterielles Mittel das als Mundspülung Plaque – Bakterien abtöten kann. Es ist in vielen im Handel erhältlichen Mundspülungen enthalten.

Zur Anwendung gegen krankes Zahnfleisch kommt eine 1%ige Wasserstoffperoxidlösung. In der Apotheke ist oft 3%ige Wasserstoffperoxidlösung erhältlich – diese 1:2 mit Wasser verdünnen. Morgens und abends nach dem Zähneputzen sorgfältig dieses Mittel mit der Zahnbürste über die Zahnhälse und in die Zahnfleischtaschen verteilen. Anschließend den Mund mit Wasser ausspülen, die Mundspülung nicht herunter schlucken.

  • Omas altes Hausmittel gegen Parodontose: Backpulver

Ein weiteres Hausmittel das das Bakterienwachstum unter dem Zahnfleisch bekämpft ist Backpulver. Es eignet sich sehr gut zur alternativen Parodontosebehandlung und ist ungefährlich in der Anwendung.

Aus Backpulver und etwas Wasser mischt man eine Paste an die mit dem Finger auf das Zahnfleisch und in den Zwischenraum an den Zähnen aufgetragen wird. 10 Minuten wirken lassen, dann den Mund mit Wasser spülen und das Mittel mit der Zahnbürste entfernen.

2 Mal täglich wiederholen.

  • Grüner Tee als Heilmittel bei krankem Zahnfleisch

Zur alternativen Behandlung von Paradontose eignet sich grüner Tee

Zur alternativen Behandlung von Parodontose eignet sich grüner Tee

Studien konnten nachweisen dass grüner Tee Parodontitis und Zahnfleischschwund natürlich aufhalten kann.

Man trinkt täglich 2 Gläser grünen Tee.

Alternativ Grüntee – Extrakt einnehmen der höher dosiert ist.

  • Ölziehen als alternative Parodontosebehandlung

Ölziehen ist ein altes Hausmittel bei Zahnfleischbeschwerden das Entzündungen heilt, Zahnfleischschmerzen lindert und das Zahnfleisch bei Parodontose festigen kann.

Morgens und abends vor dem Zähneputzen einen Eßlöffel Pflanzenöl in den Mund nehmen und durch die Zahnzwischenräume pressen bzw. saugen. Nach 5 Minuten das Öl ausspucken, dann die Zähne putzen.

  • Zahnfleischbluten bei Parodontitis mit dem Hausmittel Nelkenöl behandeln

Nelkenöl ist ein sehr gutes Hausmittel bei Zahnfleischbluten und Schmerzen an den Zahnhälsen.

Man reibt mehrmals täglich etwas Nelkenöl auf die betroffenen Stellen.

  • Parodontose Hausmittel Aloe Vera

Gegen zurückgehendes Zahnfleisch hilft das Naturheilmittel Aloe Vera.

Aloe Vera Gel wird mehrmals täglich auf das Zahnfleisch massiert. So lange wie möglich darauf wirken lassen, anschließend kann es heruntergeschluck werden.

  • Mundspülung mit Salbei und Thymian

Ein altes Hausmittel gegen Zahnfleischschwund und Paradontitis ist eine Mundspülung mit Salbei

Ein altes Hausmittel gegen Zahnfleischschwund und Paradontitis ist eine Mundspülung mit Salbei

Gegen Zahnfleischerkrankungen können Mundspülungen aus Heilkräutern wie Thymian und Salbei schnell Linderung bringen. Sie wirken entzündungshemmend und helfen als Hausmittel beim Zahnfleischaufbau.

Man gibt zwei Esslöffel Salbei oder Thymian auf eine Tasse heißes Wasser. 15 Minuten ziehen lassen, dann abseihen.

Über den Tag verteilt diese natürliche Mundspülung aufbrauchen.

  • Mit Salz Parodontose stoppen

Salzwasser bekämpft schädliches Bakterienwachstum an den Zähnen und hilft gegen Karies und Parodontitis.

Mit einer gesättigten Salzlösung spült man mehrmals täglich den Mund aus. Zusätzlich mit der Zahnbürste das Salzwasser an die Zahnhälse in die Zahnfleischtaschen massieren.

  • Zahnfleischschwund bekämpfen mit Teebaumöl

Teebaumöl ist ein gutes natürliches Mittel gegen unerwünschtes Bakterienwachstum im Mund.

Teebaumöl wird mehrmals täglich pur auf das Zahnfleisch aufgetragen.

  • Zahnfleischrückgang stoppen mit Zitronensaft

Zitronensaft ist ein einfaches Hausmittel um Zahnfleischentzündungen sowie Parodontose zu stoppen.

Zitronensaft wird mit Salz zu einer Paste angemischt die in die Zahnfleischtaschen massiert wird.

Mehrmals täglich wiederholen.

  • Heilpflanze gegen Parodontose: Klettenwurzel

Ein natürliches Heilmittel gegen Zahnfleischrückgang ist eine Mundspülung aus der Klettenwurzel.

Man gibt einen Teelöffel getrocknete Klettenwurzel auf eine Tasse heißes Wasser. 30 Minuten ziehen lassen, dann abseihen.

Mit diesem Mittel mehrmals täglich den Mund spülen bzw. die Zähne putzen.

Was kann man noch gegen Parodontose und Zahnfleischrückgang tun? – Tipps

Stären Sie die Knochen im Kiefer durch kalziumreiche Lebensmitteln wie Milchprodukte und grünes Gemüse.

Vitamin C stärkt das Zahnfleisch und unterstützt die Zahnfleischneubildung. Zitrusfrüchte und alle Obstsorten sind hier zu empfehlen.

Bei leichter Parodontose kann eine tägliche Portion Rohkost die Gesundheit fördern und gleichzeitig Zähne und Zahnfleisch durch das Kauen stärken.

Richtige Mundhygiene: Die Zähne sollten nach jeder Mahlzeit geputzt werden. Mit Zahnseide entfernen Sie Essensreste zwischen den Zähnen. Gegen zu viele Plaque – Bakterien im Mund und Mundgeruch kann ein Zungenschaber helfen. Eine professionelle Zahnreinigung 2 Mal jährlich kann die Zähne wieder zum Strahlen bringen.

Um das Zahnfleisch zu festigen kann eine Zahnfleischmassage auf täglicher Basis empfehlenswert sein um die Durchblutung zu steigern.

Vermeiden Sie Rauchen, Stress und zuckerhaltige Lebensmittel die den Zahnfleischrückgang fördern.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel helfen gegen Parodontose und können Zahnfleischschwund stoppen wenn sie über mehrere Wochen angewendet werden.