Hausmittel gegen Husten beim Hund | Ursachen Symptome Behandlung Vorbeugung

Was kann man gegen Hunde Husten tun? Diese Hausmittel gegen Husten beim Hund lindern die Beschwerden natürlich!

Husten bei Hunden kann viele verschiedene Ursachen haben, von denen einige ernst sein können. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung sind daher unerlässlich. Neben der herkömmlichen Behandlung mit Medikamenten durch den Tierarzt können natürliche Heil- und Hausmittel Linderung auf natürliche Weise bringen.

Husten bei Hunden: Ursachen und Symptome

Wenn Hunde Husten haben können Hausmittel schnell Linderung bringen

Wenn Hunde Husten haben können Hausmittel schnell Linderung bringen

Die häufigsten Ursachen und Symptome sind:

  • Zwingerhusten (infektiöse Tracheobronchitis) ist in den meisten Fälle keine schwere Krankheit. Sie geht meist innerhalb 1 – 2 Wochen vorüber. Die Symptome sind: tiefer, trockener Husten ohne begleitende weitere Symptome wie z.B. Würgen. Die Ursachen für diesen Husten reichen von bakteriellen oder viralen Infektionen, hohen oder niedrigen Temperaturen, trockener Luft z.B. im Winter, bis hin zu Stress. Wenn die Ursachen eine Infektion durch Bakterien oder Viren ist, ist dieser Husten ansteckend für andere Hunde.
  • Allergien z. B. auf Pollen, können saisonal sein. Sie klingen von alleine ab sobald der Hund den Allergenen nicht mehr ausgesetzt ist. Der Husten klingt hier “feucht”.
  • Parasiten wie Spulwürmer, Hakenwürmer und Herzwürmer können Husten auslösen (Wurmhusten), wenn sie aus dem Darm in die Atemwege wandern.
  • Herzerkrankungen wie Herzinsuffizienz können ebenfalls Husten verursachen. Der Husten selbst wird durch das vergrößerte Herz hervorgerufen, das die Atemwege zusammendrückt. Die Symptome sind: trockene, unproduktive Hustenanfälle besonders nachts oder während des Liegens auf dem Bauch.
  • Trachealkollaps kann bei übergewichtigen Hunden, alten Hunden, nach einer Nackenverletzung, oder bei Hunderassen wie z. B. Chihuahua vermehrt vorkommen. Die Ursache dieses Hustens ist eine Verengung der Luftröhre aufgrund der Schwächung des Knorpels der die Luftröhre bildet. Der Kollaps verursacht eine Entzündung der Membranen, die die Luftröhre auskleiden, was zu trockenem Husten führt. Weitere Symptome sind: schweres Atmen und Würgen.

Hausmittel gegen Husten bei Hunden

Die nachfolgenden Hausmittel können die Beschwerden bei Husten lindern. Allerdings sollten die entsprechenden Ursachen für eine nachhaltige Heilung behandelt werden. Zwingerhusten lässt sich mit den folgenden natürlichen Heilmitteln meist vollständig heilen.

  • Inhalation mit Dampf

Das Einatmen von warmem Wasserdampf ist ein altes Hausmittel gegen Husten das auch beim Menschen die Beschwerden lindert. Dampf entspannt die Bronchien und hilft, überschüssigen Schleim aus den Luftwegen abzuhusten.

Anwendung und Behandlung:

Den Hund mit ins Badezimmer nehmen. Fenster und Türen schließen und die Dusche auf heißester Temperatur laufen lassen so dass sich Dampf bildet. Der Hund sollte für eine halbe Stunde morgens und abends Dampf inhalieren. Dabei sollte der Hund nicht unbeaufsichtigt bleiben.

Alternativ können bei chronischem Hundehusten spezielle Inhalatoren für Hunde sinnvoll sein.

  • Honig

Honig ist ein natürliches Heilmittel das selbst antibakteriell wirkt und zusätzlich das Immunsystem des Tieres stärkt.

Anwendung:

Alle paar Stunden gibt man dem Hund einen Teelöffel Honig zum lecken.

Alternativ löst man 3 Teelöffel Honig in dem Saft einer Zitrone auf und verdünnt dies mit 300 ml Wasser. Diesen natürlichen Hustensaft kann man dem Hund einmal morgens und einmal abends zu trinken geben.

  • Kokosöl

Unraffiniertes, reines Kokosöl hilft natürlich gegen Infektionen durch Bakterien, Viren und Pilze die Husten beim Hund verursachen können. Daneben hat es viele weitere positive Nebenwirkungen wie etwa glänzendes Fell und ein gesteigertes Immunsystem.

Anwendung:

Pro 5 Kg Gewicht gibt man einen Teelöffel Kokossöl täglich ins Hundefutter.

Alternativ kann man Kokosöl und Honig mischen und dem Hund zum lecken geben.

Um Husten bei Hunden vorzubeugen kann man die regelmäßige Gaben von Kokosöl empfehlen.

  • Vitamin C

Wenn der Husten bei Ihrem Hund von einer Infektion ausgelöst wird, kann Vitamin C die Heilung beschleunigen helfen.

Anwendung:

Kleinen Hunden gibt man dreimal täglich 250mg Vitamin C ins Futter, große Hunde bekommen 3 x 500mg.

  • Süßholz- und Salbeitee

Die Hustenmittel für Hunde können einfach ins Futter gemischt werden

Die Hustenmittel für Hunde können einfach ins Futter gemischt werden

Kräutertees wie Salbeitee können den Husten bei Hunden spürbar lindern. Süßholz, aus dem Lakritze hergestellt wird, besitzt als Tee entzündungshemmende, antivirale und antibakterielle Eigenschaften, die Infektionen der Atemwegen schnell stoppen helfen.

Anwendung und Behandlung:

Dem Hund statt Wasser verdünnten, kalten Salbeitee geben.

Zusätzlich diesen Süßholztee geben: Auf einen halben Liter Wasser gibt man einen Teelöffel gemahlene Süßholzwurzel. Für 5 Minuten köcheln lassen, abkühlen lassen und abseihen. Drei Teelöffel dieses Süßholztees in jede Mahlzeit mischen.

  • Hühnersuppe

Omas altes Hausmittel gegen Erkältung bei Menschen wirkt genauso gut beim Hund! Hühnersuppe stärkt tatsächlich das Immunsystem und beschleunigt die Heilung von Husten auch bei Hunden.

Anwendung:

Man gibt dem Hund mehrmals täglich gute Hühnersuppe als Hustenmittel zu trinken. Warm, aber nicht heiß, ist am besten, um den Schleim aus der Lunge zu lösen und das Abhusten zu fördern.

  • Oreganoöl

Oreganoöl ist ein starkes natürliches Antibiotikum das gegen Erkältung und Husten bei Haustieren und auch beim Menschen bestens wirkt.

Anwendung:

2 Tropfen reines, ätherisches Oreganoöl in jede Mahlzeit mischen.

Husten bei Hunden vorbeugen

  • Gegen Husten bei Hunden im Winter durch zu trockene Luft in der Wohnung kann ein Luftbefeuchter vorbeugen.
  • Den Hund nicht auf feuchten oder kalten Böden liegen lassen.
  • Alle Gegenstände mit denen der Hund in Kontakt kommt, sollten regelmäßig desinfiziert werden um Infektionen durch Mikroorganismen vorzubeugen.
  • Rauchen sollte vermieden werden da dies die Atemwege des Hundes reizt.
  • Stärken Sie das Immunsystem des Hundes durch gutes Hundefutter ohne Getreide und Konservierungsstoffe.
Google+ Twitter Facebook Pinterest