Ohren reinigen & putzen: Hausmittel für die richtige Ohrenpflege

Wie richtig Ohren reinigen? Hausmittel putzen und säubern verstopfte Ohren natürlich.

Mit Hausmitteln die Ohren richtig reinigen und pflegen hilft gegen Hörprobleme

Mit Hausmitteln die Ohren richtig reinigen und pflegen hilft gegen Hörprobleme

Wenn Ablagerungen, Schmutz und Ohrenschmalz den äußeren Gehörgang verstopfen, sollten die Hörorgane dringend geputzt werden. Ob abgestorbene Hautzellen, Dreck aus der Umgebung oder Talgpfropfen – manchmal ist die Selbstreinigung des Ohrs nicht ausreichend um die Ohren frei zu halten. Vor allem Kleinkinder und Babys profitieren von der richtigen Ohrenpflege. Doch wie kann man Ohren am besten säubern? Die Ohren reinigen geht mit den folgenden Hausmitteln schnell und problemlos!

Die natürliche Ohrenreinigung durch Ohrenschmalz

Die Ohren werden normalerweise durch die Produktion von Ohrenschmalz ausreichend gereinigt.

Ohrenschmalz wird in den Zeruminaldrüsen erzeugt um die Haut des Gehörganges zu schützen, Ohrinfektionen durch Bakterien und Pilze vorzubeugen sowie Schmutz, Hautschuppen und Staubpartikel nach außen abzutransportieren.

Das Ohr reinigt sich von selbst. Beim Sprechen und Essen wird das Ohrenschmalz durch die Bewegung des Unterkiefers nach und nach aus dem Ohr bewegt.

Verstopftes Ohr: Ursachen

Wenn zu viel Ohrenschmalz produziert wird oder der natürliche Abfluß behindert wird, kann der Gehörgang verstopfen.

Sammelt sich Ohrenschmalz über längere Zeit vor dem Trommelfell an kann es dort aushärten und einen Ohrenschmalzpfropfen bilden.

Hörprobleme, Druck auf den Ohren und Ohrenschmerzen können die Folge sein.

Eine häufige Ursache für verstopfte Ohren ist die Benutzung von Wattestäbchen für die Ohrenreinigung. Wenn das Wattestäbchen nicht vorsichtig genug in den Gehörgang eingeführt wird, werden Dreck und Schmalz vor das Tromelfell geschoben. Gleichzeitig besteht Verletzungsgefahr für das Trommelfell.

Ohren reinigen mit diesen Hausmitteln

Wenn die Ohren nur leicht von Ablagerungen verdreckt sind kann das äußere Ohr mit einem weichen Waschlappen und etwas Seife geputzt werden.

Ohrenschmalz aus dem äußeren Teil des Gehörgangs ebenfalls mit einem Tuch entfernen. Am besten kein Wattestäbchen verwenden.

Für weiter innen liegende Ohrverstopfungen können diese Hausmittel verwendet werden:

  • Ohren richtig reinigen und pflegen mit dem Hausmittel Olivenöl

Ein gutes Mittel für die Ohrenreinigung ist warmes Olivenöl gegen Pfropfen und Ohrverstopfung

Ein gutes Mittel für die Ohrenreinigung ist warmes Olivenöl gegen Pfropfen und Ohrverstopfung

Warmes Olivenöl löst unangenehme Blockaden im Gehörgang und pflegt zugleich die Haut im Außenohr. Um hartes, festsitzendes Ohrenschmalz aus dem Ohr zu entfernen sollte die Anwendung über mehrere Tage erfolgen. Auch für Babys und Kleinkindern ist dieses das beste Mittel um die Ohren schonend zu reinigen.

Olivenöl auf Körpertemperatur erwärmen. Mit einem Löffel oder einer Einwegspritze ohne Kanüle einige Tropfen ins Ohr geben. Den Kopf dabei zur Seite neigen. Nach 5 Minuten das Olivenöl aus dem Ohr abfließen lassen.

Über mehrere Tage 3 Mal täglich wiederholen um feste Pfropfen im Gehörgang aufzuweichen.

Dann das Ohr vollständig mit warmem Olivenöl füllen, nach 5 Minuten ausfließen lassen. Ggf. mehrmals wiederholen bis der gesamte Schmutz aus dem Ohr entfernt ist.

  • Ohrverstopfung durch Pfropfen mit Wasserstoffperoxid auflösen

Wenn feste Ohrenschmalzpfropfen den Gehörgang blockieren, können die Ohren mit Wasserstoffperoxis gründlich gereinigt werden. Dieses Hausmittel löst alle festen Ablagerungen vor dem Trommelfell schnell auf. Da die Anwendung etwas unangenehm ist, sollten kleine Kinder und Babys nicht damit behandelt werden.

Man verdünnt 3%ige Wassertoffperoxidlösung 1:2 mit Wasser. Den Kopf auf die Seite legen. Dieses Mittel nun ins Ohr einfüllen. Für 5 Minuten wirken lassen, dann den Kopf drehen und Verschmutzungen abfließen lassen. Ggf. mehrmals wiederholen bis die Ohren wieder vollständig sauber sind.

  • Hausmittel: Ohrenspülung

Die Ohren spülen entfernt losen Dreck und Schmutz aus dem Gehörgang. Wenn man zunächst festsitzendes Ohrenschmalz mit Olivenöl oder Wasserstoffperoxid anweicht können so auch tiefsitzende und harte Ablagerungen aus dem Ohr gespült werden. Eine Spülung der Ohren sollte nicht bei Mittelohrentzündung, Ohrinfektionen, Tinnitus und anderen Schäden an Ohr oder Trommelfell angewendet werden. Am besten sollte man von einem Ohrenarzt so die Ohren reinigen lassen. Wer vorsichtig ist geht so vor:

Wasser auf Körpertemperatur erwärmen. Mit einer großen Einwegspritze ohne starken Druck den Gehörgang über mehrere Minuten ausspülen und zwischendurch den ausgespülten Schmutz mit einem Tuch entfernen.

Ohrkerzen zur Ohrreinigung

Als alternative Möglichkeit um Ohren zu reinigen werden oft Ohrkerzen empfohlen. Diese Kerzen sind innen hohl und werden auf den Gehörgang gesetzt. In Seitenlage wird die Ohrkerze angezündet wodurch ein Luftsog nach oben entsteht der Ohrenschmalz und Pfropfen lösen soll. Die Wirksamkeit dieser Kerzen ist allerdings strittig.

Ohren richtig pflegen

Gesunde Ohren pflegen sich normalerweise von selbst und benötigen keine weitere Ohrenpflege.
Dennoch kann bei Infektionen und gereizter Haut im Ohr eine Behandlung mit Olivenöl oder Aloe Vera Gel sinnvoll sein um Gehörgang und Außenohr wieder fit zu machen. Dabei das Ohr mit jeweils warmem Olivenöl oder warmem Aloe Vera Gel füllen und für 10 Minuten die heilende Wirkung entfalten lassen.

Wenn kleine Fremdkörper ins Ohr gelangt sind, z.B. Insekten, Späne oder Sand, sollten diese schnell entfernt werden bevor sie tiefer in das Ohr gelangen und dort Schäden am Trommelfell verursachen. Oft hilft es, das Ohr nach unten zu richten und den Kopf zur Seite richtung Boden zu schütteln. Alternativ den Kopf zur Seite neigen und auf einem Bein hüpfen. Den Stoß nicht abfedern. Wenn alles nichts hilft sollten die Ohren mit einer Ohrenspülung beim Ohrenarzt gereinigt werden.

Wenn ein Insekt im Ohr stecken geblieben ist kann es mit Olivenöl abgetötet werden. Dazu mit einer Spritze oder einem Löffel Öl in den Gehörgang geben. Dann zum Arzt gehen der eine Ohrenspülung vornimmt.

Verwenden Sie zur Reinigung der Ohren keine Wattestäbchen, den kleinen Finger,  scharfe Gegenstände wie Büroklammern und Stricknadeln etc. Das Trommelfell ist schnell durchstochen, ein Gang zum Profi ist oft das kleinere Übel.

Der Gehörgang muß nicht ständig gereinigt werden. Die natürliche Ohrenschmalzproduktion schütz das Ohr nach außen gegen alle Umwelteinflüsse. Sichtbares Schmalz mit einem Tuch entfernen ohne etwas davon in den Gehörgang zu schieben.

Die Ohren sollten immer trocken gehalten werden. Wer häufig schwimmt oder taucht sollte sorgfältig die Ohren trocknen damit immer genug schützendes Ohrenschmalz im Ohr verbleibt. So beugen Sie einer Gehörgangsentzündung vor.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel können die Ohren reinigen und putzen wenn sie mehrmals bzw. über mehrere Tage angewendet werden.