Regelschmerzen lindern: Hausmittel gegen Regelschmerzen (Dysmenorrhö)

Was tun gegen Regelschmerzen? Hausmittel gegen Regelschmerzen lindern schmerzhafte Menstruationsbeschwerden natürlich.

Die Heilpflanze Kamille bekämpft natürlich Regelschmerzen und Verkrampfungen bei Frauen

Die Heilpflanze Kamille bekämpft natürlich Regelschmerzen und Verkrampfungen bei Frauen

Mehr oder weniger starke Schmerzen während der Regelblutung (Dysmenorrhö) sind für viele Frauen ein großes, immer wiederkehrendes Problem. Schmerzen treten häufig im Unterbauch oder im unteren Rücken auf, sie können links, rechts oder beidseitig lokalisiert sein und bis in Gesäß und Brust ausstrahlen. Auch während der Schwangerschaft, nach dem Eisprung oder auch ganz ohne Regelblutung bzw. Periode können Regelschmerzen den Alltag zur Qual machen. Doch was hilft dagegen? Omas alte und gute Hausmittel gegen Regelschmerzen lindern schnell und natürlich die Beschwerden.

Regelschmerzen: Ursachen und Symptome

Regelschmerzen sind Schmerzen, die im Bauch-, Rücken- und Beckenbereich infolge der Regelblutung auftreten. Die Schmerzen können von Frau zu Frau unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Leichte Regelschmerzen sind kaum spürbar. Sie ähneln Blähungen oder Magenschmerzen und dauern in der Regel nur für wenige Stunden an.

Starke Regelschmerzen äußern sich als pochende Schmerzen im Unterbauch bzw. im unteren Rücken die bis zu 2 Tage andauern können.

Darüber hinaus treten häufig zusätzlich diese Symptome auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwitzen
  • Schwindel
  • Durchfall

Regelschmerzen werden durch Prostaglandine verursacht die das Zusammenziehen der Gebärmutter bei der Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut auslösen. Dadurch wird die Gebärmutter weniger stark durchblutet was Schmerzen verursacht.

Jüngere Frauen neigen neigen zu besonders starken Schmerzen während der Regelblutung, während die Schmerzen im Alter zurückgehen.

Regelschmerzen werden verstärkt durch:

  • Stress
  • Depression
  • Angst
  • Rauchen

Natürliche Hausmittel gegen Regelschmerzen

  • Wärme gegen Regelschmerzen und Krämpfe

Ein einfaches aber schnelles Hausmittel bei Regelschmerzen ist die loakle Anwendung von Wärme, z.B. in Form einer Wärmflasche, warmen Umschlägen oder einer einfachen Heizdecke.

Man legt eine Wärmflasche abwechselns auf den unteren Rücken oder den Unterbauch um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Alternativ ein Kirschkernkissen im Ofen erwärmen und auf den schmerzenden Bereich legen.

  • Altes Regelschmerzenmittel: Kamillentee

Kamillentee gegen Regelschmerzen ist ein gutes Hausmittel das schon Oma kannte. Die Wirkstoffe der Kamille wirken krampflösend und schmerzlindernd bei Menstruationsbeschwerden und Prämenstruellem Syndrom (PMS). Dieses schonende Hausmittel ist besonders bei Regelschmerzen in der Schwangerschaft geeignet.

Man kocht einen starken Kamillentee aus 2 Teelöffeln getrockneten Kamillenblüten auf eine Tasse heißes Wasser. 8 Minuten ziehen lassen, abseihen, mit Honig trinken. 3 Tassen täglich von diesem Heilmittel trinken um Regelschmerzen natürlich zu behandeln.

Um Regelschmerzen vorzubeugen kann Kamillentee einige Tage vor der Periode getrunken werden. 2 Tassen pro Tag sind zu empfehlen.

  • Naturheilmittel gegen Regelschmerzen: Ingwer

Ingwer hilft als einfaches Hausmittel gegen Regelschmerzen im Unterbauch

Ingwer hilft als einfaches Hausmittel gegen Regelschmerzen im Unterbauch

Ingwer ist ein vielseitiges Hausmittel gegen Schmerzen, so auch gegen Schmerzen durch die Periode. Auch wenn Schmerzen ohne Regelblutung, nach einem Eisprung oder unspezifische Schmerzen während der Schwangerschaft auftreten, hilft Ingwer natürlich gegen die Beschwerden.

Ein daumengroßes Stück Ingwer wird kleingehackt und auf eine Tasse heißes Wasser gegeben. 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und mit Honig trinken. 3 Tassen täglich sind zu empfehlen.

  • Kurkuma und Zimt behandeln natürlich Regelschmerzen

Kurkuma und Zimt sind natürliche Schmerzmittel die auch gegen Regelschmerzen gut helfen.

Die Anwendung ist einfach: Auf ein Glas warme Milch gibt man einen Teelöffel Zimt oder Kurkuma sowie etwas Honig für den Geschmack. 3 Gläser dieser Mischung täglich trinken.

Was kann man noch gegen Regelschmerzen tun? – Tipps

  • Vitamine und Mineralstoffe

Bei Regelschmerzen ist auf eine gute Versorgung des Körpers mit B-Vitaminen, Calcium, Magnesium und Zink zu achtem um Krämpfen und Schmerzen vorzubeugen. Diese Nährstoffe sind reichlich in Milchprodukten, Bohnen, Vollkornprodukten, Fisch und Meeresfrüchten, z.B. Lachs, Nüssen, Kräutern, z.B. Petersilie, und vielen Gemüsesorten enthalten.

  • Bewegung hilft gegen Regelschmerzen

Sport und regelmäßige Bewegung ist ein einfaches aber sehr gutes Mittel gegen Krämpfe und Regelschmerzen. Eine halbe Stunde Bewegung pro Tag verringert zuverlässig Menstruationsbeschwerden. Alle Aktivitäten bei denen man ins Schwitzen gerät sind zu empfehlen, z.B. Laufen, Radfahren, Schwimmen etc.

  • Bei Regelschmerzen vermeiden:

Fetthaltige Lebensmittel können die Neigung zu Krämpfen während der Menstruation fördern.

Viel Fleisch sowie Zucker und Weißmehlprodukte können den Körper zusätzlich belasten und sollten daher soweit es geht verringert werden.

Kaffee, Alkohol und Rauchen können Regelschmerzen verstärken und sollten daher vermieden werden.

Bei Übergewicht sollte man ans Abnehmen denken da jedes überflüssige Pfund Körpermasse die Funktion des Körpers beeinträchtigt.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel lindern Regelschmerzen wenn sie über mehrere Tage angewendet werden.