Hausmittel gegen kalte Hände – die besten Tipps

Was tun gegen kalte Hände? Tipps & Hausmittel gegen kalte Hände helfen schnell und fördern die Durchblutung bis in die Fingerspitzen.

Kalte Hände sind in der Regel ein Hinweis auf eine schlechte Durchblutung der Finger und Hände. Besonders im Winter leiden viele unter ständig kalten Händen. Vor allem Frauen sind davon betroffen. Zum Glück gibt es einige gute Hausmittel die gegen kalte Hände helfen.

Kalte Hände: Ursachen und Symptome

Die häufigsten Ursachen neben Kälteeinwirkung sind:

  • schlechte Durchblutung der Extremitäten
  • Raynaud Krankheit
  • Anämie
  • Hypothyreose
  • Diabetes
  • Schwangerschaft

Kalte Hände können schmerzen, taub werden, kribbeln und die Tastempfindlichkeit verlieren. Darüberhinaus sind frierende Hände meist blass und können sich sogar bläulich verfärben.

Natürliche Hausmittel gegen kalte Hände

Hausmittel gegen kalte Füße finden Sie hier

  • Eisen und Vitamin B für warme Hände

Eisenmangel und zu wenig Vitamin B können die Durchblutung der Extremitäten beeinträchtigen.

Wer nicht nur im Winter unter ständig kalten Händen leidet sollte in seine Ernährung mehr eisenreiche und Vitamin B – reiche Lebensmittel aufnehmen.

Eine Nehrungsergänzung mit diesen beiden Nährstoffen kan
Versuchen Sie, ein Geist-Körper-Technik, wie zum Beispiel vorstellen, etwas Warmes – eine heiße Dusche, am Strand liegen, zumn ggf. sinnvoll sein. Ein Bluttest gibt genauere Informationen.

  • Gegen kalte Hände durch Anspannung

Angespanntheit und Stress können bei empfindlichen Menschen kalte Hände verursachen. Durch Angst und Belastung ziehen sich die Blutgefäße in den Händen zusammen und beeinträchtigen die Blutzirkulation in den Händen.

Entspannungsübungen wie Yoga behandeln das Problem ganzheitlich wenn kalte Hände psychologische Ursachen haben.

  • Ein warmes Bad als einfaches Hausmittel zur Behandlung von kalten Händen

Ein warmes Bad gegen kalte Hände wirkt schnell und ist ein gutes Hausmittel

Ein warmes Bad gegen kalte Hände wirkt schnell und ist ein gutes Hausmittel

Ein warmes, entspannendes Badentspannt Körper und Geist und fördert den Blutfluss in die Hände. Mit einer handvoll Lavendelblüten wird das Bad noch wohltuender.

  • Gewürze als Naturheilmittel helfen bei kalten Händen

Wer ständig unter frierenden Händen zu leiden hat kann mit einigen Gewürzen die Durchblutung anregen und endlich kalte Hände loswerden.

Frischer Ingwer sollte auf keinem Speiseplan fehlen. Dieses Hausmittel ist gesund und verleiht neue Energie. Mehrere Tassen Ingwertee pro Tag trinken ist ein sehr guter Tipp gegen kalte Hände.

Zimt und Chili sind ebenso zu empfehlen. Zimt schmeckt gut in Gewürzkuchen oder als Zimttee.

Chilipulver macht jedes Essen schön scharf, und kann direkt auf den Händen angewendet werden indem etwas Chilipulver darauf gerieben wird. Die Haut wird sofort warm da sich die Blutgefäße erweitern. Alternativ auf eine Tasse heißes Wasser etwas Chilipulver geben und dies trinken wirkt schnell im ganzen Körper bis in die kalten Füße.

  • Schnelle Tipps für kalte Hände

Die Hände schnell aneinander reiben erwärmt diese umgehend.

Noch ein Hausmittel ist, sich auf die Hände zu setzen.

Oder warme Atemluft in die zur Höhle gefalteten Hände blasen.

Die Hände können auch unter den Achseln aufgewärmt werden.

  • Eine heiße Tasse Tee für warme Hände und Finger

Ein Tee oder eine heiße Schokolade wärmen von innen, und die Hände kann man gleichzeitig an der warmen Tasse auf die gewünschte Temperatur bringen.

  • Kalte Hände mit Übungen und Massagen wieder warm bekommen

Die Durchblutung reguliert die Körpertemperatur.Übungen und Massagen sind einfache Mittel gegen kalte Hände.

Bewegung von Armen und Schultern steigern den Blutfluss in die Hände. Rollen Sie ausgiebig die Schultern. Schlagen Sie mit den Armen wie eine Windmühle um das Blut bis in die Fingerspitzen zu pressen.

Eine Massage der Hände mit warmem Massageöl ist eine weitere Möglichkeit.

  • Omas Hausmittel gegen kalte Hände: Wechselbäder

Die Durchblutung steigern Wechselbäder der Hände.

Man benötigt 2 Schüsseln, eine mit warmem Wasser, die andere mit kaltem. Die kalten Hände werden zunächst für 5 Minuten in warmem Wasser gebadet und dann für 5 Sekunden ins kalte Wasser gehalten. Dann wieder von vorne beginnen, bis zu 10 Durchgänge können nötig sein um warme Hände zu bekommen.

  • Fisch für warme Hände und Füße

Ein leckeres Hausmittel um kalte Hände wieder warm zu machen ist Lachs mit Omega 3 Fettsäuren

Ein leckeres Hausmittel um kalte Hände wieder warm zu machen ist Lachs mit Omega 3 Fettsäuren

Fette Fische wie Lachs, Hering, Sardellen und Makrelen enthalten Omega-3-Fettsäuren die die Gesundheit des Kreislaufsystems verbessern.

Was kann man noch gegen kalte Hände tun? – Tipps

Neben einer adäquaten Kleidung mit wärmenden Handschuhen, z.B. aus Neopren, können diese Tipps bei ständig kalten Händen helfen:

Eine ausgewogene und vielseitige Ernährung beugt kalten Händen durch Nährstoffmangel vor. Omega-3 Fettsäuren sind vor allem Lachs, Makrele und Leinsamen enthalten. Eisen gibt es in grünen Blattgemüsen wie Spinat und Kohl.

Vermeiden Sie zu rauchen da dies die Durchblutung im Körper beeinträchtigt.

Kalte Hände und Füße sind oft ein Symptom einer Hypothyreose. Ein Schilddrüsencheck kann hier helfen.

Akupunktur gegen kalte Hände kann den Blutfluss verbessern und so die Hände immer schön warm erhalten.