Katzenschnupfen: Hausmittel gegen Katzenschnupfen

Erkältung und Niesen: Katzenschnupfen. Hausmittel gegen Katzenschnupfen behandeln natürlich die Erkrankung.

Natürliche Hausmittel helfen gegen Katzenschnupfen, Erkältung und Katzengrippe

Natürliche Hausmittel helfen gegen Katzenschnupfen, Erkältung und Katzengrippe

Katzen können genauso wie Menschen unter Schnupfen und Erkältung leiden. Ständiges Niesen, Ausfluss aus der Nase und den Augen sowie andere typische Symptome einer Grippe treten bei Katzen oft bei kaltem und feuchtem Wetter auf. Durch Allergien oder eine staubige Umgebung kann Katzenschnupfen auch chronisch werden. Natürliche Hausmittel gegen Katzenschnupfen behandeln Erkältung und Niesen und helfen Ihrem Haustier bald wieder auf die Pfoten.


Katzenschnupfen – Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Katzenschnupfen sind:

  • Infektion der oberen Atemwege durch Bakterien, Viren oder Pilze
  • Pollenallergie
  • Zigarettenrauch
  • Staub
  • Abszesse im Mundraum
  • Nasenpolypen
  • Nasenkrebs

Katzenschnupfen mit Hausmitteln natürlich behandeln

Katzenschnupfen ist nicht so harmlos wie Schnupfen bei Menschen. Besonders wenn die Katze dicken, gefärbten Augenausfluss, Erbrechen oder Fieber hat sollte man nicht zögern und zum Tierarzt gehen.

Ältere Katzen sind häufiger betroffen als junge. Sie verlieren den Appetit, trinken nicht mehr und sind sichtbar krank. Auch hier ist es besser den Tierarzt zu konsultieren.

  • Das beste Katzenschnupfen Hausmittel: Nasenspülung mit Kochsalzlösung

Kochsalz wirkt antibakteriell und hilft gegen Infektionen in der Nase und den Nasennebenhöhlen. Es ist ungiftig für Katzen und hat keine Nebenwirkungen.

Als Hausmittel bei Katzenschnupfen wird es als Nasenspülung verwendet. Auf ein Glas warmes Wasser gibt man einen Teelöffel Salz. Mit einer Einwegspritze ohne Kanüle spült man vorsichtig die Nase der Katze mit Salzwasser. Vor allem bei Infektionen unterschiedlicher Art, aber auch gegen Allergien kann dieses Katzenschnupfenmittel Linderung bringen. Bei akutem Schnupfen stündlich anwenden, bei abklingender Krankheit entsprechend weniger häufig.

Eine Nasendusche mit Salzwasser bei den ersten Niesern kann den Krankheitsverlauf sehr positiv beeinflussen.

  • Hühnersuppe als Heilmittel gegen Katzengrippe

Wenn die Katze zusätzlich zum Schnupfen Anzeichen einer Erkältung hat, kann Hühnersuppe die Heilung unterstützen.

Die Hühnersuppe sollte lauwarm sein und keinen Knoblauch, Zwiebeln oder scharfe Gewürze enthalten. Am besten ist daher eine selbstgemachte Suppe.


  • Inhalieren hilft gegen Katzenschnupfen und Erkältung

Bei Infektionen der Nasennebenhöhlen hat sich Inhalieren gegen Schupfen bei Katzen bewährt. Dieses Hausmittel ist einfach anzuwenden und löst Schleim aus einer verstopften oder laufenden Nase. Dieses Mittel hilft auch gegen Grippe und Husten bei Katzen.

Am praktischsten ist, die Katze in eine Wanne zu setzen und in die Dusche zu stellen. Bei möglichst geschlossener Tür lässt man das heiße Wasser laufen, ohne dass die Katze naß wird. Für 15 Minuten anwenden, dann das Fell mit einem Handtuch abtrocknen. Die Katze sollte danach in einem warmen Raum bleiben, z.B. mit einer Decke zugedeckt.

Alternativ lässt man die Katze über einem Topf mit heißem Wasser (und Eukalyptusöl) inhalieren.

Morgens und abends anwenden.

  • Eukalyptusöl befreit die Atemwege bei Katzen

Eukalyptusöl ist ein ätherisches Öl das Schleim aus Atemwegen und Nasennebenhöhlen abfließen lässt.

Eukalyptusöl kann auf Tücher geträufelt werden die in der Nähe der Katze, z.B. im Katzenbett, ausgelegt werden.

Ein mit Eukalyptusöl benetztes Tuch kann für einige Minuten vor die Nase des Tiers gehalten werden damit die Katze die Dämpfe einatmet. Nach wenigen Tagen sollte sich der Schnupfen so verbessern lassen.

Was hilft noch gegen Katzenschnupfen? – Tipps

Bei Schnupfen und Erkältung sollte eine Katze nahrhaftes Essen bekommen um das Immunsystem zu stärken.

Echinacea ist ein gutes Katzenschnupfen Hausmittel das das Immunsystem der Katze unterstützt

Echinacea ist ein gutes Katzenschnupfen Hausmittel das das Immunsystem der Katze unterstützt

Echinacea unterstützt das Immunsystem als natürliches Heilmittel und wirkt gegen Allergien und Katzenerkältung.

Außerdem können Präparate mit essentiellen Fettsäuren für Katzen, z.B. mit Omega 3 und – 6 – Fetten, die Gesundheit Ihres Haustiers fördern.

Besonders schwierig ist es, wenn die Katze plötzlich weniger frißt. Hier kann man versuchen, das Tier mit dem Löffel zum Fressen zu bewegen. Ggf. mit einer großen Spritze zerkleinerte Nahrung ins Maul geben.

Wenn die Katze nicht mehr fressen will sollte man zum Tierarzt gehen.

Das gleiche gilt auch für die Wasseraufnahme. Die Katze braucht eine bestimmte Menge Wasser täglich. Man kann Wasser mit einer Einwegspritze ins Maul geben und Nassfutter verfüttern.

Um Anzeichen für Dehydrierung zu erkennen hebt man mit zwei Fingern die Haut über den Schulter kurz an und lässt dann los. Die Haut sollte sofort wieder zurückschnellen. Wenn sie sich nur langsam in die Ausgangsposition zurückbewegt sollte man die Katze zum Tierarzt bringen.

Der Augen- und Nasenausfluss kann mit einem sauberen Einwegtuch entfernt werden um der Katze das Atmen zu erleichtern.

Um die Nasenschleimhäute der Katze nicht austrocknen zu lassen empfiehlt sich ein Luftbefeuchter im Raum. Man sollte destilliertes Wasser verwenden und gelegentlich ersetzen. Ein Topf mit Wasser auf der Heizung ist vor allem im Winter ein gutes Hausmittel gegen Katzenschnupfen.


Weitere Tipps und Hausmittel