Wollläuse bekämpfen: Hausmittel gegen Wollläuse an Orchideen, Kakteen & anderen Zimmerpflanzen

Sie sind ein großes Problem in Gewächshäusern, im Garten und auf Zimmerpflanzen: Wollläuse (Schmierläuse). Diese Schädlinge sind kleine, flügellose Insekten die bis zu 5mm lang werden. Wollläuse neigen dazu, in großer Anzahl in einer wie Watte aussehenden Masse auf Blättern, Früchten und Stängeln verschiedener Pflanzenarten aufzutreten. Sie ernähren sich parasitisch vom Saft der Wirtspflanze was zu gelben Blättern und Stängeln führt die schließlich absterben. Vor allem Pflanzen wie Orchideen, Hortensien, Palmen, Kakteen und andere Sukkulenten sowie Olivenbäume, Buchsbaum und viel Zimmerpflanzen wie Ficus werden befallen. Doch was kann man dagegen machen? Omas alte und gute Hausmittel gegen Wollläuse dienen der natürlichen Bekämpfung der Schädlingsplage ohne chemische Pflanzenschutzmittel.

Was sind Wollläuse und wie genau sehen sie aus?

{yoast-keyword}

Eine große Plage für Zier- und Nutzpflanzen: Wolläuse. Foto: Eran Finkle

Erwachsene Wolläuse werden zwischen 2 und 5 mm lang. Sie sind weiche, ovale Insekten die von einem weißen oder grauen Wachs bedeckt sind.

Kleine Wollläuse heißen Nymphen. Sie sind hellgelb und besitzen keine Wachsschicht. Sie sind aktiv und bewegen auf der Suche nach Futter über die Pflanze. Sobald eine geeignete Futterstelle gefunden ist bleiben sie an einem Ort.

Erwachsene Läuse legen bis zu 600 Eier in einer watteartigen Masse auf die Unterseite von Blättern. Die Weibchen sterben kurz nach der Eiablage. Die Nymphen schlüpfen nach 2 Wochen. Sie gehen sofort auf Futtersuche. Nach mehreren Stadien der Verpuppung schlüpfen erwachsene Wollläuse.

Die Parasiten sondern Honigtau ab, zugleich bedeckt eine wachsartige Schicht ihren Körper.

Im Zimmer und im Gewächshaus treten sie das ganze Jahr über auf. Im Garten verschwinden sie nach dem ersten Frost.

Natürliche Hausmittel gegen Wollläuse

Hier sind 3 wirksame natürliche Mittel gegen die Plage. Die Anwendung wird weiter unten beschrieben.

  • Schmierseife gegen Wollläuse

Bekämpfung von Wollläusen auf Orchideen: Alte Hausmittel als natürlicher Pflanzenschutz

Bekämpfung von Wollläusen auf Orchideen: Alte Hausmittel als natürlicher Pflanzenschutz

Das einfachste Hausmittel gegen Schmierläuse ist eine Seifenlösung aus 2 Esslöffeln Schmierseife auf 1 Liter Wasser. Seife erstickt die Tierchen ohne der Pflanze zu schaden.

Alternativ kann man 1 Esslöffel Shampoo verwenden.

Bitte keine Spülmittel verwenden da diese für empfindliche Pflanzen zu aggressiv sein können.

  • Hausmittel Öl und Seife bekämpfen Wollläuse

Eine Mischung aus Pflanzenöl und Schmierseife haftet besser auf den Insekten und ist etwas wirksamer als Seife alleine.

Auf 1 Liter Wasser gibt man 2 EL Seife und 1 Esslöffel Speiseöl.

  • Seifenlauge und Alkohol gegen Schmierläuse

Mit dem Hausmittel Seifenlauge einfach und effektiv Wollläuse auf Zimmerpflanzen abtöten

Mit dem Hausmittel Seifenlauge einfach und effektiv Wollläuse auf Zimmerpflanzen abtöten

Ein weiteres Hausmittel zur Bekämpfung der Wolllausplage wird aus 200ml Alkohol(Spiritus) und 2 EL Seife auf einen Liter Wasser hergestellt.

Der Alkohol löst die wachsartige Schutzschicht der Wollläuse auf damit die Seife besser eindringen kann. So werden die Schädlinge effektiv vernichtet.

Dieses Spritzmittel nach 30 Minuten mit Wasser von den Pflanzen entfernen um keine Schäden hervorzurufen.

Bei wenig Schmierlausbefall kann Alkohol mit einem Wattestäbchen unverdünnt auf die Parasiten getupft werden.

Anwendung – Anleitung

Zur natürlichen Schädlingsbekämpfung werden die Mischungen in eine Sprühflasche oder in einen Pumpzerstäuber gefüllt.

Die Ober – und Unterseite aller Blätter, Stängel und Zweige nun mit der Seifenlauge einsprühen. Die Pflanze muss nicht tropfend nass sein, aber das Spritzmittel sollte überall gut verteilt werden.

Alternativ können kleine Topfpflanze direkt in die Seifenlösung getaucht werden. Anschließend gut abtropfen lassen bzw. die Pflanze nach einer halben Stunde in klares Wasser tauchen und alle Reste der Mittel sowie Wollläuse per Hand entfernen.

Wenn die Schädlinge sich auf bestimmte Bereiche konzentrieren, kann ein in Seifenlösung getränktes Tuch auf die Insekten gelegt bzw. diese damit abgewischt werden. Vor allem für empfindliche Pflanzen wie Orchideen ist dieses Hausmittel geeignet.

Mit Ausnahme der Alkohollösung sollten alle Spritzmittel für etwa zwei Stunden auf der Pflanze bleiben. Dann mit klarem Wasser abspülen.

Die Hausmittel nicht im direkten Sonnenlicht anwenden.

Nützlinge gegen Wollläuse

Im Handel erhältliche Nutzinsekten wie Marienkäfer und Florfliegen sind natürliche Feinde von Schmierläusen.

Bei starkem oder immer wiederkehrendem Befall z.B. im Gewächshaus kann eine Investition in diese Nützlinge Sinn machen.

Tipps

Testen Sie die Spritzmittel an einer unauffälligen der Pflanze um sicherzustellen, dass die Pflanze keinen Schaden nimmt.

Vermeiden Sie ein Überdüngen der befallenen Pflanze da Schmierläuse besonders von Pflanzen mit hohem Stickstoffgehalt angezogen werden.

Junge Läuse lassen sich einfach mit einem starken Wasserstrahl von der Pflanze abspritzen.

Zusätzlich Blätter und Stängel regelmäßig mit Wasser reinigen um einem erneuten Befall vorzubeugen.

Überprüfen Sie die Pflanzen regelmäßig auf gelbe und braune oder gekräuselte Blätter. Eine frühe Bekämpfung der Wollläuse ist einfacher und bewahrt wertvolle Zimmerpflanzen wie Orchideen vor vermeidbarem Schaden.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel bekämpfen Wollläuse zuverlässig wenn sie über mehrere Tage angewendet werden.