Harninkontinenz: Hausmittel gegen Inkontinenz bei Männern und Frauen

Was tun bei Harninkontinenz? Hausmittel gegen Inkontinenz bei Männern, Frauen & Kindern helfen natürlich bei Blasenschwäche.

Harninkontinenz mit Übungen und Hausmitteln natürlich behandeln

Harninkontinenz mit Übungen und Hausmitteln natürlich behandeln

Inkontinenz ist ein großes Problem für viele Menschen, von Kindern bis hin zu Senioren. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Vor allem während der Schwangerschaft und nach der Geburt kann eine Blasenschwäche vorkommen. Beim Mann ist Harninkontinenz nach einer Prostataoperation nicht selten. Auch durch Stress kann die Kontrolle über die Harnblase verloren gehen. Zum Glück gibt es einige alte und gute Hausmittel gegen Inkontinenz zur natürlichen Behandlung.

Inkontinenz: Ursachen und Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Inkontinenz:

Belastungsinkontinenz entsteht durch eine Schädigung oder Schwächung der Beckenbodenmuskulatur, z.B. durch Geburt, Menopause, Beckenbruch und Operationen an Gebärmutter und Prostata. Jeder Druck auf die Blase, z.B. durch Niesen, kann zu Harnverlust führen. Bei dieser Art der Harninkontinenz kann Beckenbodentraining sehr gute Erfolge bringen.

Dranginkontinenz bezeichnet plötzlichen Harndrang, ohne urinieren zu können. Eine überaktive Blase entsteht durch Nervenschäden was zu unkontrollierbaren Blasenmuskelkontraktionen führt. Vor allem durch Schlaganfall, Verletzungen des Rückenmarks oder Multiple Sklerose entsteht diese Form der Inkontinenz.

Bei einer Überlaufinkontinenz wird mehr Urin produziert als die Blase halten kann, überschüssiger Urin wird tröpfchenweise abgegeben. Eine Blockade der Harnwege oder schwache Blasenmuskulatur sind die Ursache.

Stressinkontinenz wird durch Druck auf die Blase verursacht, z.B. durch Husten, Lachen, Niesen oder Sport.

Inkontinenz kann akut auftreten oder chronisch jeden Tag.

Natürliche Hausmittel gegen Inkontinenz

  • Beckenbodentraining bei Inkontinenz

Ein effektives Hausmittel um Harninkontinenz zu heilen ist das Training der Beckenbodenmuskulatur durch einfache Kräftigungsübungen:

Auf dem Rücken liegend werden die Beine angewinkelt, 5 cm Abstand zwischen den Beinen.

Nun die Muskeln im Beckenboden (Schließmuskel  von Darm und Harnröhre) vollkomen entspannen.

Dann die Schließmuskeln von Harnröhre und Darm abwechseln anspannen, so als wolle man beim Wasserlassen den Harnstrahl anhalten. Nach einigen Wiederholungen beide Schließmuskeln mehrmals gleichzeitige anspannen und wieder entspannen.

Die Kontraktion sollte jeweils für 5 Sekunden angehalten werden.Einige dutzend mal wiederholen.

Diese Übungen nun in verschiedenen Positionen wiederholen: Auf dem Rücken liegend mit den Beinen auf dem Boden sowie auf den Knien mit den Händen den Oberkörper abstützend.

  • Kegelübungen als Training gegen Inkontinenz bei Männern und Frauen

Kegelübungen sind eine einfache Hilfe gegen Inkontinenz nach Schwangerschaft und Geburt oder nach einer Prostataoperation. Sie können überall trainieren, ob im Bett oder im Büro spielt keine Rolle. Die Muskulatur um die Harnröhre wird bei diesem Training angespannt und hilft so, den Harndrang besser zu kontrollieren.

Man spannt die Muskeln an die den Harnfluss unterbrechen. Die Spannung für ein paar Sekunden halten, dann loslassen. Das kann man überall machen, während dem Sitzen oder Arbeiten oder beim Autofahren.

  • Abnehmen hilft gegen Blasenschwäche

Inkontinenz bei Übergewicht kann durch Abnehmen geheilt werden. Wer jeden Tag unter Inkontinenz leidet kann durch Gewichtsverlust den Druck auf die Blase reduzieren und so Blasenschwäche besser kontrollieren.

  • Löwenzahn hilft als natürliches Stärkungsmittel der Harnwege

Löwenzahn hält als altes Hausmittel Harnwege und Harnblase gesund und hilft gegen Inkontinenz

Löwenzahn hält als altes Hausmittel Harnwege und Harnblase gesund und hilft gegen Inkontinenz

Löwenzahn ist eine Heilpflanze die harntreibend wirkt, die Harnwege entschlackt und Blockaden lösen kann.

Frischer Löwenzahn kann täglich großzügig im Salat verwendet oder einfach so gegessen werden. Die Bitterstoffe stärken Nieren und Blase.

Ein Tee aus getrockneten Löwenzahnwurzeln hilft täglich als Hausmittel bei Blasenschwäche.

Was kann man noch gegen Inkontinenz tun? – Tipps

Wer jeden Tag unter Inkontinenz leidet kann durch spezielle Windeln oder Einlagen unangenehme Situationen vermeiden.

Darüberhinaus gibt es kleine Harnröhreneinsätze(Urethrastöpsel) die in die Harnröhre eingeführt werden und diese abdichten. Nur beim Wasserlassen werden sie entfernt.

Wer auf Reisen unter Inkontinenz leidet kann mit Urinbeuteln experimentieren die unkontrolliertes Wasserlassen einfach auffangen.

Ein einfaches Mittel bei Inkontinenz ist, die Blase häufig zu entleeren, so dass sich kein Harn in der Harnblase anstauen kann. Auch wenn man keinen Harndrang verspürt sollte man kurz auf die Toilette gehen bevor man zu weit von einer entfernt. Beim Wasserlassen hilft es sich nach vorne zu beugen um allen Urin aus der Blase zu pressen. Dies ist besonders sinnvoll bei schwacher Beckenbodenmuskulatur.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Übunen und Hausmittel helfen gegen Inkontinenz wenn sie über mehrere Wochen angewendet werden.