Zeckenbiss: Hausmittel gegen Zecken bei Menschen

Zecken sind kleine, parasitär lebende Spinnentiere die sich an den Körper von Mensch und Tier anheften und Blut saugen. Vor allem in der warmen Jahreszeit wie Frühling und Sommer sind sie aktiv. Aber auch in einem milden Winter kann es zu einem Zeckenbiss kommen. Die meisten Zecken sind ungefährlich. Einige wenige jedoch übertragen schwere Krankheiten wie Borreliose oder FSME. Nach Befall entfernt man die Zecke schnellstmöglich mit der nachfolgenden Anleitung. Häufig treten an der Bissstelle Hautrötungen und Hautjucken auf. Mit Omas alten und wirksamen Hausmitteln gegen Zeckenbisse beim Menschen behandeln Sie die Beschwerden natürlich.


Wie leben Zecken?

{yoast-keyword}

Ein kleiner Zeckenbiss kann schwere Folgen haben. Foto: John Tann

Zecken benötigen ein Wirtstier um zu überleben. In freier Wildbahn leben die Parasiten auf Rehen, Mäusen, Kaninchen und anderen Säugetieren.

Entgegen der landläufigen Meinung, Zecken ließen sich von Bäumen auf ihre Opfer fallen, leben sie vielmehr in Büschen, im Wald und hohem Gras von wo sie durch kurze Berührung mit Fell oder Kleidung auf den Wirt gelangen.

Die Tierchen verfügen über starke Mundwerkzeuge die die Haut der Wirtstiere leicht durchstechen können um ans Blut zu kommen. Zeckenspeichel kann Bakterien und Viren enthalten die Krankheiten wirt hervorrufen, z.B. Lyme-Borreliose und FSME.

Borreliose

Das Übertragungsrisiko für Infektionen durch einen Zeckenbiss ist relativ gering. Kein Grund zur Panik.

Erst wenn die Zecke für länger als 1 1/2 Tage mit dem Blutkreislauf verbunden ist, können Krankheitserreger übertragen werden.

Borreliose lässt sich durch einen Bluttest erst nach zwei Wochen feststellen und kann mit Antibiotika behandelt werden.

Die Symptome bei Borreliose sind:

Tage bis Wochen nach dem Zeckenbiss entsteht ein Hautrötung mit einerm langsam größer werdenden, roten Saum (Wanderröte).

Zusätzlich treten Symptome der Grippe wie Kopfschmerzen und Gliederschmerzen sowie Fieber auf.

Zögern Sie in diesem Fall nicht, zum Arzt zu gehen!

Zeckenbiss: Symptome

Ein Biss durch eine Zecke ist in der Regel schmerzlos. Anschließend können jedoch folgende Symptome auftreten:

  • Jucken
  • Rötung
  • leichte Schmerzen an der Bissstelle

Zecken richtig entfernen – Anleitung

Verwenden Sie keine Mittel wie Feuer, Nagellack, Kleber, Vaseline, flüssige Seife oder Terpentin, da dies die Zecke reizt woraufhin sie ihren Mageninhalt mit Krankheitserregern in die Wunde entlädt.

So entfernen Sie eine Zecke:


Eine Zecke auf der Haut - Hausmittel entfernen sie und pflegen den Zeckenbiss natürlich

Eine Zecke auf der Haut – Hausmittel entfernen sie und pflegen den Zeckenbiss natürlich

  • Mit einer feinen Pinzette die Zecke so nah an der Hautoberfläche wie möglich erfassen
  • Den Zeckenkörper nicht drücken
  • Den Zeckenkopf festhaltend, die Zecke gleichmäßig und ohne Drehen aus der Haut ziehen
  • Die Zecke in einem Papiertuch zerdrücken und entsorgen
  • Wenn Reste der Zecke in der Haut stecken bleiben, können leicht zu erfassende Teile mit der Pinzette herausgezogen werden. Tiefsitzende Teile werden von der Haut bald ausgestoßen.

Natürliche Hausmittel gegen Zeckenbiss

Ein frischer Zeckenbiss sollte, nachdem sie wie beschrieben entfernt wurde, zunächst mit Alkohol oder einem jodhaltigen Desinfektionsmittel desinfizieren. Dann die Stelle an der Luft trocknen lassen.

Erst wenn Juckreiz oder leichte Schmerzen auftreten die folgenden Hausmittel anwenden:

  • Juckreiz bei Zeckenbiss mit Zitronensaft lindern

Das Hausmittel Zitronensaft lindert Juckreiz und Schwellungen bei einem Zeckenbiss

Das Hausmittel Zitronensaft lindert Juckreiz und Schwellungen bei einem Zeckenbiss

Bei Juckreiz auf der Haut ist Zitronensaft ein einfaches und schonendes Hausmittel. Er desinfiziert die Wunde und beschleunigt die Heilung.

Frischen Zitronensaft mehrmals täglich mit einem sauberen Wattestäbchen auf den Zeckenbiss auftupfen.

  • Zeckenbiss pflegen mit Apfelessig

Das Hausmittel Apfelessig lindert Schmerze, Rötungen und desinfiziert die umgebende Haut.

Apfelessig pur oder 1:1 verdünnt aud die Haut auftupfen.

  • Knoblauch als natürliches Hausmittel gegen Zecken

Knoblauch ist eine zweifach wirksames Zecken Hausmittel.

Zur Heilung der Bissstelle wird eine frische Knoblauchscheibe darüber gerieben.

Als Abwehrmittel gegen Zecken kann Knoblauch in größeren Mengen gegessen werden. Einige Knoblauchzehen täglich essen verändert den Körpergeruch was Zecken fern hält.

Alternativ können Knoblauchpulver oder Knoblauchkapseln gegessen werden.

  • Einen Zeckenbiss mit Backpulver behandeln

Ein weiteres Heilmittel das zur anhaltenden Desinfektion der Wunde verwendet werden kann ist Backpulver. Es lindert Juckreiz und leichte Rötungen.

Aus Backpulver und etwas Wasser eine Paste herstellen. Diese auf der Hautstelle trocknen lassen. Anschließend mit kaltem Wasser sanft abspülen.

  • Zeckenbisse heilen mit dem Naturheilmittel Aloe Vera

Wenn der Zeckenbiss nicht heilt, sollte man Aloe Vera Gel mehrmals täglich auf die Bissstelle auftragen.

  • Natürliches Zeckenmittel: Teebaumöl

Das Hausmittel Teebaumöl wirkt wundpflegend bei einem Zeckenbiss und trägt zur schnelleren Heilung bei.

Teebaumöl 1:5 mit Olivenöl verdünnen und rund um den Biss auftragen. Nach 10 Minuten mit einer milden Seife abspülen und an der Luft trocknen lassen.

2 Mal täglich wiederholen.


Weitere Tipps und Hausmittel