Trockene, Rauhe & Rissige Hände: Hausmittel gegen trockene Hände

Die Haut der Hände besitzt keine Talgdrüsen die durch die Produktion von Hautfetten Schutz gegen Umwelteinflüsse bieten könnten. Dies führt dazu dass sie schneller austrocknen als der Rest des Körpers. Die Haut wird rau, spröde und rissig bzw. reisst auf was Brennen, Schmerzen oder Infektionen der Haut sowie Ausschlag produzieren kann. Vor allem im Winter durch Kälte leiden viele Menschen unter sehr trockenen Händen. Aber auch durch Kontakt der Hände mit aggressiver Seife, Desinfektionsmittel, Handcremes, Allergie (Kautschuk in Handschuhen), zu wenig trinken oder Stress kann die Haut der Hände extrem trocken werden lassen. Doch was kann man dagegen tun? Omas alte und gute Hausmittel gegen trockene, rissige und raue Hände behandeln und pflegen die strapazierte Haut natürlich.


Trockene Hände: Ursachen und Symptome

{yoast-keyword}

Zu trockene Haut ist im Winter ein verbreitetes Problem. Foto: alexyv

Die häufigsten Ursachen für zu trockene Hände sind:

  • starke Sonnenbestrahlung, Hitze und trockene Luft im Sommer
  • Kälte im Winter
  • Wind
  • Reinigungsmittel
  • Desinfektionsmittel
  • div. Chemikalien
  • Kontakt mit Papier
  • Hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft
  • Stress
  • Allergien
  • Handcremes
  • Gummihandschuhe
  • zu wenig trinken
  • kalkhaltiges Wasser
  • häufiges Händewaschen mit Seife entfernt die natürliche Schutzschicht der Haut
  • Schuppenflechte
  • Ekzeme
  • bestimmte Medikamente (Cortison)
  • Hautausschlag

Die häufigsten Symptome bei trockenen Händen sind:

  • rauhe, spröde Haut der Hände
  • einreissen der Haut unter Belastung
  • Schmerzen

Natürliche Hausmittel gegen rauhe, rissige und trockene Hände

  • Aloe Vera heilt extrem trockene Hände

Eines der besten natürlichen Mittel um spröde und eingerissene Hände zu behandeln ist Aloe Vera Gel. Hautrisse werden verschlossen, die Haut wird elastischer und leichte Hautentzündungen verschwinden in kurzer Zeit.

Aloe Vera Gel mehrmals täglich auf die rauhen Hände auftragen und sanft einmassieren. Das Gel trocknen lassen. Nur mit reinem Wasser abspülen und die Haut mit einem Tuch abtupfen.

Mehrmals täglich anwenden bis die Haut vollständig geheilt ist.

  • Hausmittel: Trockene Hände in Olivenöl baden

Trochene Hände Hausmittel: Olivenöl für weiche und elastische Haut

Trochene Hände Hausmittel: Olivenöl für weiche und elastische Haut

Als natürlicher Feuchtigkeitsspender behandelt Olivenöl ausgetrocknete Hände durch Kälte im Winter genauso wie spröde Hände im Sommer. Olivenöl ersetzt die fehlenden Hautfette und macht die strapazierte Haut wiederstandsfähiger gegen Seifen, Reinigungsmittel und andere Umwelteinflüsse.

Die Anwendung dieses Hausmittels ist einfach: 3 Mal täglich die Hände kurz mit Olivenöl einreiben oder für 5 Minuten in warmem Olivenöl baden. Anschließend das Öl ablaufen lassen und noch 5 Minuten warten bevor überschüssiges Olivenöl mit einem Tuch entfernt wird. Die Hände nicht mit Seife waschen, das Öl soll zur Hautpflege auf den Händen bleiben.


  • Haferflocken als Hausmittel für rauhe Hände

Haferflocken sind ein altes Hausmittel für zu trockene Haut. Rissige und raue Haut wird wieder geschmeidig und reisst nicht mehr bei jeder Berührung ein.

Ein Tasse Haferflocken in warmem Wasser einweichen, dann als heilende Packung auf den eingerissenen Händen für 10 Minuten anwenden. Mit einem Tuch abdecken. Anschließend mit Wasser und ohne Seife abspülen. Morgens und abends wiederholen.

  • Naturheilmittel für weiche und geschmeidige Hände: Kokosöl

Mit dem heilenden Öl der Kokosnuß spröde und rauhe Haut an den Händen natürlich reparieren

Mit dem heilenden Öl der Kokosnuß spröde und rauhe Haut an den Händen natürlich reparieren

Kokosöl ist ein sehr wirksames Heilmittel bei sehr trockenen Händen. Die darin enthaltenen Fettsäuren glätten spröde und kaputte Haut und verleihen ihr neue Vitalität. Kokosöl ist eine gute natürliche Alternative zu Handcremes und Feuchtigkeitslotionen.

Kokosöl mehrmals täglich sanft auf die strapazierte Haut der Hände massieren.

  • Mandelöl und Buttermilch bekämpfen als Hausmittel rissige Hände

Eine Mischung aus Mandelöl und Buttermilch enthält wertvolle Fettsäuren die geschundene Haut durch Kontakt mit Spüli und Wasser, oder Kälte im Winter, wieder fit machen.

Man mischt einen Esslöffel Mandelöl in eine Tasse Buttermilch. Über den Tag verteilt dieses Naturmittel auf die trockenen Hände massieren. Auch über Nacht anwenden. Hierzu die Hände einreiben und mit Tüchern umwickeln. Ggf. Plastik zum Schutz darüber ziehen.

  • Trockene, kaputte Hände mit dem Hausmittel Gelatine reparieren

Gegen extrem trockene Haut an den Händen sowie eingerissene Fingernägel kann man Gelatine als Hausmittel verwenden.

Man weicht 3 Gelatineblätter in heißem Wasser auf. Für 20 Minuten die Gelatine auf Händen und Fingernägeln wirken lassen.

Einmal täglich wiederholen

  •  Hautpeeling mit Olivenöl und Zucker

Wenn die Hautrisse erfolgreich verheilt sind kann ein Peeling der Hände abgestorbene Hautzellen entfernen und die Haut wieder weich und elastisch machen.

Etwas Zucker mit Olivenöl vermischen und damit sanft die Haut der Hände abreiben. Anschließend Öl und Zucker mit einem Tuch entfernen. Die Hände nicht mit Seife waschen.

Was kann man noch gegen sehr trockene Hände machen? – Tipps

Trockenen Händen vorbeugen ist besser als sie anschließend zu behandeln.

Vermeiden Sie die Hände mit aggressiven Seifen zu waschen. Synthetische Duftstoffe, Konservierungsstoffe und Sulfate sind vor allem für das Austrocknen der Haut verantwortlich. Rückfettende Seifen und Pflegeprodukte sind zu empfehlen.

Die Hände nicht unter einem Heißlufttrockner trocknen. Ein Handtuch ist schonender zu empfindlichen Händen.

Vermeiden Sie den Kontakt mit Reinigungsmitteln beim Putzen oder Spülen. Allergenfreie Schutzhandschuhe sind hier der beste Tipp.

Ein gelegentliches Hautpeeling hilft, alte und tote Hautzellen zu entfernen und stimuliert die Hautneubildung. Neben dem genannten Peeling aus Olivenöl und Zucker kann ein Hautpeeling aus Honig und Zucker sowie Aloe Vera Gel und Zucker empfohlen werden.

Vitamin E regeneriert beschädigte Haut. Als Nahrungsergänzung von innen, oder als Vitamin E – Öl das auf die Hände aufgetragen wird, unterstützt es die Hautgesundheit.

Bei ständig trockenen Händen im Winter bzw. trockener Luft im Sommer kann ein Luftbefeuchter in jedem Raum spröder Haut an den Händen vorbeugen.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel helfen gegen rissige, rauhe und sehr trockene Haut wenn sie über mehrere Tage angewendet werden.