Schnarchen: Hausmittel helfen!

Sie schnarchen? Hausmittel verhindern bzw. stoppen die lauten Schnarchgeräusche ohne Operation auf natürliche Weise.

Schnarchen kann mit Hausmitteln und Übungen behandelt werden.

Schnarchen kann mit Hausmitteln und Übungen behandelt werden.

Fast jeder schnarcht gelegentlich, aber wenn Schnarchen zur Gewohnheit wird kann die Schlafqualität von Ihnen und Ihrer Familienangehörigen darunter leiden. Tagesmüdigkeit, Reizbarkeit, Bezieheungsprobleme und andere gesundheitlichen Problemen können Folgen sein. Zum Glück kann man das Schnarchen mit natürlichen Hausmittel behandeln.


Welche Ursachen hat das Schnarchen?

Schnarchen kann verschiedene Ursachen haben.

Einer der häufigsten Gründe ist schwaches bzw. überflüssiges Gewebe in Rachen- und Nasenraum das anfällig für Schwingungen ist, sowie eine Verengung der Atemwege.

Auch die Position der Zunge kann Einfluss auf den Atemstrom nehmen und so zu schnarchen führen.

Schnarchen wird verursacht durch Luft, die während des Schlafes nicht frei durch die Nase und den Mund zirkulieren kann.

Faktoren die das Schnarchen begünstigen sind:

  • Das Alter: Ab dem 40. Lebensjahr verengt sich die Kehle und die Elastizität der Muskeln im Rachen nimmt ab.
  • Männer haben engere Luftwege als Frauen und sind daher anfälliger. Ein schmaler Hals, eine Gaumenspalte, vergrößerte Polypen und andere genetische bzw. erbliche Eigenschaften tragen zum schnarchen bei.
  • Probleme der Nebenhöhlen: Blockierte Atemwege machen das Einatmen schwerer und erzeugen ein Vakuum im Rachen was zu Schnarchen führt.
  • Übergewicht: Fettgewebe und schwache Muskeln im Halsbereich erhöhen das Risiko mit dem Schnarchen anzufangen.
  • Alkohol, Rauchen und Medikamente: Alkohol, Rauchen und bestimmte Medikamente entspannen die Muskeln in Hals und Rachen.
  • Die Körperhaltung: Wenn Sie auf dem Rücken schlafen dann kann Rachen und Gaumen entspannen und die Atemwege blockieren.

Schnarchen und Schlafapnoe

Schnarchen kann auf Schlafapnoe hindeuten, eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung, die ärztliche Behandlung erfordert. Schlafapnoe ist eine Behinderung der Atmung, was den Schläfer zu häufigem Aufwachen während der Nacht zwingt. Schlafapnoe verursacht extreme Müdigkeit während des Tages.

Das Schnarchen mit diesen Hausmitteln natürlich behandeln

Es gibt einige Verhaltensregeln die das Schnarchen reduzieren können:


  • Schnarchen sorgt oft für Probleme in der Beziehung. Eine Lösung ist, getrennt in verschiedenen Räumen zu schlafen. Allerdings ist diese Möglichkeit nicht für jeden geeignet. Isolationsgefühl kann aufkommen.
  • Abnehmen: Ein deutliche Gewichtabnahme kann Fettgewebe im Rachenraum reduzieren und so das Schnarchen verringern oder sogar stoppen.
  • Sport kann helfen, das Schnarchen zu stoppen. Wenn Sie z.B. Arme, Beine und Bauch trainieren, dann führt das automatisch auch zu einer Straffung der Muskeln im Hals, was wiederum zu weniger Schnarchen führt.
  • Mit dem Rauchen aufhören. Raucher haben ein größeres Risiko Schnarcher zu werden. Rauchen reizt die Atemwege lässt die Membranen in Nase und Rachen anschwellen.
  • Alkohol, Schlaftabletten und Beruhigungsmittel vermeiden. Diese Mittel entspannen  die Muskeln in Rachen und Gaumen und stören die freie Atmung.
  • Ein regelmäßiger Schlafzyklus kann den Schlaf verbessern und für einen tieferen Schlaf sorgen.
  • Nasendusche: Eine Spülung der Nasengänge beseitigt eine verstopfte Nase die sonst die Atmung erschweren würde. Wenn die Nase blockiert ist, erzeugt dies ein Vakuum im Rachenraum was wiederum zu Schnarchen beiträgt. Auch Nasenspray oder Nasenstrips können helfen die Nase nachts geöffnet zu halten und so schnarchen vorzubeugen.
  • Ein Luftbefeuchter im Schlafzimmer verhindert trockene Luft die die Schleimhäute der Nase und des Rachens reizen könnte.
  • Schlafposition: Ein um etwa 10 cm erhöhter Kopf kann die Atmung erleichtern und Zunge und Unterkiefer in ihrer natürlichen Position halten. Es gibt speziell Kissen im Handel die die Nackenmuskulatur nicht belasten. Außerdem sollten Sie auf der Seite schlafen. Wer auf dem Rücken schläft neigt eher zum Schnarchen da die Schwerkraft Zunge und Gewebe die Atemwege einengen lässt.
  • Vermeiden Sie Koffein und schwere Mahlzeiten zwei Stunden vor dem zu Bett gehen. Auch Milchprodukte können eine negative Wirkung haben.

Diese Übungen und Tipps helfen gegen Schnarchen

Die richtige Schlafposition kann Schnarchen zuverlässig stoppen.

Die richtige Schlafposition kann Schnarchen zuverlässig stoppen.

Für Rückenschläfer ist dieser Tipp besonders geeignet: Stecken Sie einen Tennisball in eine Socke und nähen Sie diese an die Rückseite Ihres Pyjamas. Der Tennisball verhindert dass Sie auf dem Rücken schlafen, Sie nehmen automatisch im Schlaf die Seitenposition ein. Nach einiger Zeit wird das Schlafen auf der Seite zur Gewohnheit.

Diese Übungen gegen Schnarchen helfen mit nur 30 Minuten pro Tag. Diese Anti-Schnarch-Übungen können überall, ob im Auto oder unter der Dusche, gemacht werden. Sie kräftigen die Zunge und die Muskeln in den oberen Atemwege und verringern so das Schnarchen.

Sagen Sie die Vokale AEIOU ein paar Mal am Tag laut auf. Dabei legen Sie die Zungenspitze hinter die oberen Vorderzähne. Dann fahren Sie mit der Zunge nach hinten und üben Druck auf den Gaumen aus. Für einige Minuten wiederholen.
Mit offenem Mund bewegen Sie den Kiefer nach rechts und links. Halten Sie ihn für 30 Sekunden in jeder Position.
Mit offenem Mund spannen Sie die Muskeln auf der Rückseite Ihrer Kehle mehrmals für 30 Sekunden an. Vor dem Spiegel geht das am besten. Das Zäpfen sollte sich nach oben und unten bewegen.

Lernen Sie Trompete spielen. Kein Witz, Blasinstrumente spielen stärkt die Muskulatur die Schnarchen verhindern.

Singen ist ein Hausmittel gegen Schnarchen. Es verbessert die Steuerung der Muskulatur im Rachen und erhöht die Elastizität des Gewebes.


Weitere Tipps und Hausmittel