Lavendelöl: Anwendung, Wirkung & Dosierung – 10 wirksame Hausmittel

Lavendelöl als Hausmittel richtig anwenden: Wirkung & Dosierung gegen Nagelpilz, Husten, Flöhe, Angst, Fußpilz, Haarausfall uvm. 10 tolle Tipps für verschiedene Anwendungsgebiete.

Lavendelöl Anwendung als HausmittelLavendel ist eine sehr vielseitige Heilpflanze deren ätherisches Lavendelöl seit Jahrhunderten für kosmetische und therapeutische Zwecke Anwendung findet. Es wirkt generell entzündungshemmend, antibiotisch, krampflösend, entspannend und beruhigend. Das feine Lavendelaroma wird in Cremes, Kosmetikprodukten und Kerzen sehr geschätzt.


Als Hausmittel kann Lavendelöl sehr vielseitig verwendet werden. Nachfolgend finden Sie einige einfache Anwendungsbeispiele.

Lavendelöl gegen Nagelpilz, Fußpilz & Hautpilz

Pilzinfektionen der Haut sowie der Nägel  lassen sich mit Lavendelöl aufgrund seines antimykotischen Wirkung einfach und rein natürlich behandeln.

Die Anwendung ist einfach: 3 – 6 Tropfen Lavendelöl werden mit 1 Teelöffel Olivenöl vermischt und mit einem Wattebausch auf die von Nagelpilz befallenen Fuß- oder Fingernägel bzw. auf Hautpilz oder Fußpilz aufgetragen. Den Wattebausch auf dem infizierten Bereich für mindestens 30 Minuten liegen lassen, dann mit Wasser abspülen und gründlich trocknen.

Die Anwendung mehrmals täglich wiederholen bis die Pilzinfektion vollständig verschwunden ist.

Lavendelöl gegen Haarausfall

Alopezie (Alopecia areata), eine Autoimmunkrankheit, die Haarausfall verursachen kann, kann mit Lavendelöl natürlich behandelt werden.

5 Tropfen Lavendeöl werden mit zwei Esslöffel Olivenöl verdünnt. Die Kopfhaut einmal täglich mit diesem Hausmittel gründlich durchmassieren.

Lavendelöl behandelt Angst natürlich

Äterisches Lavendelöl ist ein natürliches Beruhigungsmittel und hilft Angst ganz natürlich und ohne Nebenwirkungen zu bekämpfen. Eine Aromatherapie mit Lavendelöl entspannt das Nervensystem und sorgt für eine tiefe und wohlige Entspannung für Körper und Geist.

In eine Schüssel mit heißem Wasser gibt man einige Tropfen des ätherischen Öl und atmet den aufsteigenden Dampf über 10 Minuten tief ein und aus.

Alternativ kann man einige Tropfen Lavendelöl auf die Schläfen massieren um Anspannung durch Angst im Kopfbereich zu lindern.

Zur Entspannung und Behandlung von Angst kann Lavendelöl zu einem handelsüblichen Massageöl hinzugefügt werden.Damit den Rücken, die Schultern und den Nacken zweimal täglich massieren (lassen).

Dosierung: Auf 100ml Massageöl gibt man 10 Tropfen.

Husten und Atemwegserkrankungen mit Lavendelöl bekämpfen

Lavendelöl entspannt die Atemwege und kann rein natürlich Atemwegserkrankungen wie Husten oder Asthma lindern.

Dosierung: 5 Tropfen Lavendelöl in 2 Esslöffel Olivenöl mischen.

Damit die Brust zweimal tärglich einreiben.

Zusätzlich über einem Topf mit heißem Wasser, in das man einige Tropfen des Öl gibt, mehrmals täglich inhalieren.


Lavendelöl bekämpft Schlafstörungen und Schlaflosigkeit

Wirkung von LavendelölEntspannender Lavendelduft hilft besser einzuschlafen und erhöht die Schlafqualität ganz natürlich. Morgens wacht man ausgeruht auf und fühlt sich ausgeglichener und fit für den Tag.

Die Anwendung von Lavendel als Hausmittel gegen Schlafprobleme ist einfach. Man verteilt getrocknete Lavendelblüten im Kopfkissen oder träufelt einige Tropfen des ätherischen Lavendelöls auf ein Tuch das man in das Kissen unter den Kopfkissenbezug platziert.

Zusätzlich kann das ätherische Öl mit einem Diffusor in der Schlafzimmerluft verteilt werden.

Lavendelöl als Hausmittel bei Kopfschmerzen und Migräne

Zur natürlichen Behandlung von Spannungskopfschmerzen und Migräne ist Lavendelöl seit langem eine großartige Alternative zu nabenwirkungsreichen Medikamenten.

Bei einsetzenden Kopfschmerzen inhaliert man den warmen Dampf über einem Topf mit heißem Wasser in das man einige Tropfen des Öls gibt.

Zusätzlich kann man mit verdünntem Lavendelöl Stirn und Schläfen massieren sowie etwas davon auf die Oberlippe unter die Nase auftragen um den entspannenden Lavendelgeruch ständig präsent zu haben.

Dosierung: 2 Tropfen Lavendelöl auf einen Esslöffel Olivenöl.

Schmerzen lindern mit Lavendelöl

Schmerzen, Schwellungen, Entzündungen, Muskelkater und Rückenschmerzen lassen sich deutlich verbessern indem man sie mit ätherischem Lavendelöl behandelt.

Eine tiefe Massage mit verdünntem Lavendelöl hilft schnell und ganz natürlich. In 2 EL Massageöl mischt man 5 Tropfen Lavendelöl.

Bakterielle Hautinfektionen mit Lavendelöl bekämpfen

Als natürliches Hausmittel gegen bakterielle Hautinfektionen, z.B. durch Staphylokokken, ist Lavendelölbestens geeignet. Zur äußerlichen Anwendung ist es antibiotisch wirksam und tötet unerwüschte Bakterien auf der Haut ab.

Mit einem Wattestäbchen tupft man unverdünntes Lavendelöl auf den betroffenen Bereich. Nach einer halben Stunde mit Wasser abspülen und vorsichtig mit einem sterilen Tuch trocknen. Mehrmals täglich wiederholen.

Alternativ 2 Tropfen des Öls in einen Teelöffel Aloe Vera Gel mischen und auf die Hautinfektion auftragen.

Unangenehme Gerüche mit Lavendelöl beseitigen

Der intensive Geruch Lavendelöls überdeckt bzw. neutralisiert unangenehme Gerüche in Küche, Bade- und Wohnzimmer, sowie am Körper. Als natürlicher Lufterfrischer hat das Öl eine entspannende Wirkung und kann die Lebensqualität beträchtlich verbessern – probieren Sie es aus!

Mit einem Luftbefeuchter kann man das ätherische Öl in der Raumluft verteilen. Alternativ ein Glas mit Watte füllen und Lavendelöl daraufträufeln.

Um Körpergeruch zu bekämpfen gibt man ein paar Tropfen Lavendelöl ins Badewasser.

Lavendelöl wirkt gegen Flöhe

Lavendelöl ist ein sehr gutes natürliches Flohmittel das schonend zur Haut ist aber die unerwünschten Parasiten wirkungsvoll bekämpft.

Es wird mit einem Trägeröl (5 Tropfen Lavendelöl auf 2 EL Olivenöl) verdünnt, ins Haar einmassiert. Nach 30 Minuten mit Seife und warmem Wasser ausspülen. Morgens und abends anwenden bis alle Flöhe abgetötet sind.

Dieses Hausmittel kann sowohl beim Menschen als auch bei Hunden und Katzen angewendet werden.