Beinödem: Hausmittel gegen Wassereinlagerungen in den Beinen

Wassereinlagerungen (Ödeme) entstehen, wenn sich Flüssigkeit im Körpergewebe ansammelt. Bevorzugt geschieht dies unter der Haut, z.B. im Gesicht, aber vor allem in den Beinen, Knien, Fußgelenken und Füßen. Die Beine schwellen an. Schmerzen, Juckreiz, Ausschlag und Bläschenbildung können zusätzlich auftreten. Wasser in den Beinen ist vor allem bei Frauen in der Schwangerschaft verbreitet. Aber auch durch Übergewicht, Schilddrüsenunterfunktion, Herzschwäche, Alkohol, die ‘Pille’ oder Sport können Wasseransammlungen in Füßen und Beinen entstehen. Doch was kann man dagegen tun? Omas alte und gute Hausmittel gegen Wassereinlagerungen in den Beinen entwässern sie natürlich und bekämpfen die Beschwerden.


Wasser in den Beinen: Ursachen und Symptome

{yoast-keyword}

Schwache Venen und langes Stehen in unbequemen Schuhen kann zu Wassereinlagerungen führen. Foto: ptxdview

Die häufigsten Ursachen für Beinödeme sind:

  • Hitze im Sommer verlangsamt den Abfluss von Flüssigkeit aus den Beinen
  • langes Stehen
  • Verbrennungen
  • Sonnenbrand
  • Schwangerschaft (hormonelle Veränderungen beeinflussen den Wasserhaushalt)
  • die Pille
  • Menstruation
  • Mangelerscheinungen (Proteine sowie Vitamin B1)
  • bestimmte Medikamente (Bluthochdruck-Medikamente, Kortikosteroide und Antirheumatika)
  • schwache Venen in den Beinen
  • hohe Salzaufnahme

Die Symptome bei Wassereinlagerung in den Beinen sind:

  • Schwellungen von Knöcheln, Waden, Fußgelenken, Füßen, Oberschenkeln
  • aufgeblähter Bauch
  • Steifigkeit
  • Schmerzen
  • Gewichtsschwankungen

Natürliche Hausmittel gegen Wassereinlagerungen in Beinen und Füßen

  • Viel Wasser trinken bekämpft dicke Beine

Ein einfaches aber sehr wirksames Hausmittel gegen Ödeme im Körper und angeschwollene Beine ist, mehr Wasser zu trinken. Klingt unlogisch, wo man doch überschüssiges Wasser aus dem Körper entfernen möchte. Die Erklärung ist Folgende:

Wenn der Körper durch zu wenig Wasser versorgt wird, beginnt er Reserven im Gewebe anzulegen, z.B. in den Beinen die durch die Schwerkraft besonders darunter leiden. Außerdem erhöht mehr trinken die Harnausscheidung, im Körper werden dadurch Wasseransammlungen abgebaut.

2 – 3 Liter Wasser pro Tag trinken sind zu empfehlen.

Wenn Ihr Urin gelb und dick ist, brauchen Sie mehr Wasser. Der Urin sollte klar sein.

  • Wasser in den Beinen durch Salz

Das in Salz enthaltene Natrium ist einer der Hauptgründe für Wassereinlagerungen im Körper.

Salz vermeiden ist bei Ödemen eines der besten Hausmittel. Vermeiden Sie es beim kochen, vermeiden Sie salzhaltige Snacks, Konserven verarbeitete Lebensmittel und Fastfood. Ein Blick auf die Zutatenliste hilft weiter.

  • Entwässernde Lebensmittel

Diuretische Nahrungsmittel helfen dem Körper mehr Urin auszuscheiden. So werden Giftstoffe ausgespült und der Blutdruck natürlich gesenkt.

Harntreibende Lebensmittel sollten bei Beinödemen täglich gegessen werden um Wasseransammlungen vorzubeugen. Auch während der Schwangerschaft sind die folgenden Nahrungsmittel sehr zur Behandlung von Ödemen zu empfehlen:

  • Trauben
  • Wassermelone
  • Blattgemüse
  • Lauch
  • Möhren
  • Gurke
  • Salat
  • Sellerie
  • Zitrone
  • Ananas
  • Preiselbeeren
  • Tomaten
  • Kürbis
  • Spargel
  • Artischocken
  • Zwiebel
  • Rote Beete
  • Rosenkohl
  • Kohl
  • Beinödeme natürlich behandeln mit Kalium

Durch harntreibende Lebensmittel wird sehr viel Kalium ausgeschieden – Kalium ist ein Elektrolyt das zusammen mit Natrium den normalen Wasserhaushalt im Körper reguliert. Kaliummangel ist eine weitere Ursache für die Wasserretention im Körper. Daher macht es Sinn, den Körper mit diesem Mineralstoff zu versorgen.

Lebensmittel, die reich an Kalium sind:

  • Banane
  • Aprikose
  • Brombeeren
  • Paprika
  • Avocados
  • Sonnenblumenkerne
  • Pfirsiche
  • Erdbeeren
  • Äpfel
  • Orangen
  • Himbeeren
  • Spinat
  • Pilze
  • Omas altes Hausmittel gegen Wasser in den Beinen: Knoblauch

Knoblauch ist ein natürliches Diuretikum das schon Oma gegen eingelagertes Wasser in Füßen und Beinen anwendete.

Wer täglich rohen Knoblauch ißt kann dadurch geschwollene Waden und Beine natürlich entwässern. Jeden Morgen eine rohe Knoblauchzehe essen hilft, sowie Knoblauch in Suppen, Salaten und allen anderen Gerichten großzügig verwenden.


  • Naturheilmittel Löwenzahn hilft gegen Wassereinlagerungen in Füßen und Beinen

Als Naturheilmittel gegen Ödeme wirkt Löwenzahn harntreibend und entfernt überschüssiges Salz aus dem Körper

Als Naturheilmittel gegen Ödeme wirkt Löwenzahn harntreibend und entfernt überschüssiges Salz aus dem Körper

Löwenzahn ist eine tolle Heilpflanze die harntreibend und entwässernd wirkt, Leber- und Nierenerkrankungen sowie Sodbrennen und Verdauungsprobleme bekämpft. Zusätzlich enthält dieses Heilkraut viel Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium das die Körperreserven bei erhöhter Wasserausscheidung wieder auffüllt.

Eine handvoll frischen Löwenzahn täglich im Salat essen.

Alternativ einen Löwenzahntee aus einem Teelöffel Löwenzahnblätter (frisch oder getrocknet) auf eine Tasse kochendes Wasser geben. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken. 3 Tassen täglich trinken.

  • Natürlich Beine und Füße entwässern mit dem Hausmittel Petersilie

Mit dem Hausmittel Petersilie lassen sich dicke, geschwollene Beine und Füße natürlich entwässern

Mit dem Hausmittel Petersilie lassen sich dicke, geschwollene Beine und Füße natürlich entwässern

Petersilie ist ein weiteres natürliches Diuretikum das als gut verträgliches Heilmittel bei Beinödemen und allen anderen Wasseransammlungen im Körper angewendet werden kann. Petersilie ist harntreibend, was der Behandlung von Nierensteinen, Harnwegsinfektionen und Schwellungen durch Wassereinlagerungen dient. Ein aufgeblähter Bauch wird schnell beruhigt.

Ein Tee gegen Ödeme wird so hergestellt:

Eine handvoll frische Petersilie auf 1 Liter kochendes Wasser geben, 15 Minuten ziehen lassen, über den Tag verteilt trinken.

Alternativ 2 Teelöffel getrocknete Petersilie auf eine Tasse Wasser geben. 4 Tassen pro Tag trinken.

  • Heilkräuter gegen Wasser in den Beinen

Einige Kräuter besitzen diuretische Eigenschaften die als Hausmittel gegen dicke, geschwollene Beine eingesetzt werden können.

Ein heilsamer Kräutertee wird so hergestellt:

Auf einen Liter kochendes Wasser gibt man:

  • eine handvoll Petersilie
  • 2 gehackte Löwenzahnblätter
  • ein Stück gehackten Stangensellerie
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen

15 Minuten ziehen lassen, über den Tag verteilt trinken.

  • Maisfäden zur natürlichen Ödembehandlung

Die feinen Maishaare oder Maisfäden die aus Maiskolben herausragen dienen als Heilmittel bei Nierenerkrankungen, Harnwegsinfektionen, Gicht, Arthritis und Ödemen. Sie schwemmen überschüssige Flüssigkeitsansammlungen und Giftstoffe aus dem Körper.

Man gibt 2 Eßlöffel frische oder 2 Teelöffel getrocknete Maisfäden auf 1 Tasse kochendes Wasser. 5 Minuten ziehen lassen. Zweimal täglich eine Tasse dieses Mittels trinken.

  • Heilmittel Gerste gegen eingelagertes Wasser

Gerste wirkt natürlich bei Ödemen als harntreibendes Hausmittel. Auch für schwangere Frauen mit geschwollenen Beinen ist dieses Mittel zu empfehlen.

Man lässt 3 Eßlöffel Gerste in einem Glas Wasser über Nacht einweichen. Das Gerstenwasser am Morgen trinken. Wer eine stärkere Wirkung haben möchte trinkt mehrere Gläser davon täglich.

  • Harntreibendes Hausmittel Koriander entfernt Wassereinlagerungen

Koriander ist ein gutes Hausmittel um Wasseransammlungen natürlich auszuscheiden.

Man gibt 3 Eßlöffel Koriandersamen auf 300 ml Wasser. Durch kochen auf die Hälfte des Volumens reduzieren. Abkühlen lassen und trinken.

Dieses Hausmittel zweimal täglich anwenden.

  • Beinödeme mit Fenchel heilen

Fenchelsamen besitzen harntreibenden Eigenschaften die überschüssiges Natrium und Wasser aus dem Körper entdernen können.

Man gibt einen halben Teelöffel Fenchelsamen auf eine Tasse kochendes Wasser. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken.

3 Tassen täglich trinken.

  • Heilmittel gegen Ödeme: Huflattich und Beinwell

Wer unter geschwollenen Füßen, Fußgelenken, Waden oder Knien leidet kann die Schwellungen durch einen Kräuterwickel mit Beinwell und Huflattich reduzieren.

Auf 1,5 Liter kochendes Wasser gibt man 3 Teelöffel Beinwell und 3 Teelöffel Huflattich. Für 10 Minuten stehen lassen, abseihen und das Wasser mit einem dicken Tuch aufsaugen. Leicht auswringen und feucht auf die geschwollenen und schmerzenden Hautpartien legen.

Mehrmals täglich wiederholen bis die Beschwerden verschwunden sind.

Bitte etwas Geduld: Die genannten Hausmittel helfen gegen Beinödeme bzw. Wasser in den Beinen wen sie über mehrere Tage angewendet werden.


Weitere Tipps und Hausmittel