Aufstoßen: Hausmittel gegen Aufstoßen, Übelkeit und Sodbrennen

Was hilft gegen Aufstoßen? Hausmittel gegen Aufstoßen wirken bei Übelkeit, Sodbrennen und ständigem, faulig riechendem Rülpsen.

Magenbeschwerden und Aufstoßen lassen sich mit einige einfache Hausmitteln behandeln

Magenbeschwerden und Aufstoßen lassen sich mit einige einfache Hausmitteln behandeln

Beim Aufstoßen entweichen Gase aus dem Verdauungstrakt durch den Mund. Ein fauliger, oder nach Eiern riechender Geruch ist nicht selten, ebenso begleiten die typischen Rülpsgeräusche den Prozess der Gasfreisetzung. Aufstoßen entlastet das Abdomen von Unbehagen aufgrund von überschüssiger Luft im Magen. Oft tritt dieses Problem durch ungesunde Lebensmittel, z.B. nach dem Essen, und zusätzlich zu Sodbrennen, allgemeiner Übelkeit und Blähungen auf. Saures Aufstoßen in der Schwangerschaft ist leider auch keine Seltenheit. Zum Glück gibt es einige natürliche Hausmittel gegen häufiges Aufstoßen die schnell helfen.


Aufstoßen: Ursachen und Symptome

Ein simpler Grund für Aufstoßen ist das Schlucken von zu viel Luft(Aerophagia), z.B. beim Essen.

Auch diese Faktoren erhöhen das Risiko, Luft zu schlucken:

  • Rauchen
  • übermäßiger Speichelfluss
  • Trinken mit einem Strohhalm
  • Bonbons lutschen
  • Kaugummi kauen
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Bier
  • Champagner
  • fehlerhafter Zahnersatz

Desweiteren sind mögliche Ursachen für Aufstoßen:

  • Verdauungsstörungen
  • Sodbrennen
  • Bohnen
  • Linsen
  • Eis
  • Sorbitol
  • Milch
  • Fruchtzucker
  • Süßstoffe
  • Süßigkeiten
  • Stärken in Kartoffeln, Kohl, Karotten, Blumenkohl, Reis, Vollkornprodukten, Haferflocken
  • Aprikosen
  • Pflaumen
  • Geschwüre
  • Hiatushernie
  • Gallenprobleme
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Laktoseintoleranz
  • Magensäuremangel
  • Nahrungsmittelallergie
  • emotionaler Stress
  • Übergewicht
  • Refluxösophagitis
  • Fasten
  • Schwangerschaft
  • Medikamente wie Antibiotika, Aspirin und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente
  • Schokolade
  • zu schnelles Essen
  • Magengeschwüre
  • Rauchen
  • scharfe oder fettige Lebensmittel
  • Magenentzündung (Gastritis)

Aufstoßen ist an sich ein Symptom für Verdauungsstörungen wie Blähungen, Völlegefühl oder Sodbrennen.

Zusätzlich treten oft auf:

  • Magenschmerzen nach dem Essen
  • Schmerzen im Oberbauch (Dyspepsie)
  • Übelkeit
  • bitterer Geschmack im Mund
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit

Natürliche Hausmittel gegen Aufstoßen

Um ständiges, saures oder faulig riechendes Aufstoßen zu behandeln sollten die zugrunde liegenden Verdauungsprobleme behoben werden. Ein Arztbesuch kann darüber Klarheit verschaffen. Daneben gibt es einige gute Hausmittel die gegen Aufstoßen helfen:


  • Backpulver als altes Heilmittel bei ständigem saurem Aufstoßen

Backpulver neutralisiert überschüssige Magensäure und kann so einer erhöhten Gasproduktion im Magen entgegenwirken.

Trinken Sie ein Glas Wasser mit einem halben Teelöffel Backpulver wenn Sie aufstoßen müssen. Dieses Hausmittel kann auch mehrmals täglich angewendet werden und wirkt auch sehr gut wenn das Aufstoßen nach faulen Eiern riecht.

  • Knoblauch hilft gegen Verdauungsprobleme und Übelkeit

Essen Sie ein paar Knoblauchzehen vor den Mahlzeiten um lästiges Aufstoßen zu lindern.

  • Tees: Natürliche Heilmittel bei Aufstoßen

Tees aus Heilpflanzen wie der Brombeere, Himbeere, Pfefferminze und Kamille können gehäuftes Aufstoßen eindämmen.

Eine Tasse eines dieser Tees dreimal täglich getrunken wirkt auch gegen Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen.

  • Ingwer bekämpft Magen – Darm – Probleme ganz natürlich

Gegen ständiges Aufstoßen: Hausmittel Ingwer bekämpft Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen

Gegen ständiges Aufstoßen: Hausmittel Ingwer bekämpft Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen

Ingwer ist ein sehr gutes Hausmittel für Probleme des Magen – Darm – Traktes.

Eine Tasse Ingwertee nach jedem Essen regt die Verdauung an und stoppt das ständige Aufstoßen nach dem Essen.

  • Aufstoßen Hausmittel: Apfelessig

Apfelessig ist ein altes Hausmittel bei Magenbeschwerden das auch gegen Auftsoßen hilft. Apfelessig erhöht die Magensäure  was zu einer verbesserten Verdauung führt, z.B. in der Schwangerschaft (bei saurem Aufstoßen nicht anwenden – Backpulver ist hier besser).

Ein Eßlöffel Apfelessig wird mit einem Glas Wasser vor dem Essen getrunken um die Verdauung zu unterstützen.

Was kann man noch gegen Aufstoßen tun? Diese Tipps können helfen:

Eine gute Verdauung reduziert automatisch das Aufstoßen.

Gewürze wie Kardamom und Ingwer erhöhen die Produktion von Verdauungsflüssigkeiten und beugen so Aufstoßen vor.

Früchte wie Ananas und Granatapfel sind gut für die Verdauung und helfen, Aufstoßen zu vermeiden.

Bei Laktoseintoleranz kann eine Umstellung auf Sojaprodukten anstelle von Milch ständiges Aufstoßen stoppen.

Langsam Essen sowie kleinere Mahlzeiten können das Problem verbessern.

Vermeiden Sie:

  • Kaugummi
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Zwiebeln
  • Schokolade
  • Alkohol
  • Stress
  • scharfe, salzige und saure Lebensmittel
  • Rauchen
  • Bohnen
  • Linsen
  • Kohl
  • Aprikosen
  • Pflaumen
  • Vollkornprodukte
  • frittierte Lebensmittel

Bei Übergewicht ist eines der besten Hausmittel gegen Aufstoßen das Abnehmen und eine Umstellung der Ernährung auf eine vollwertige Mischkost. Übergewicht ist nicht selten Folge einer ungesunden Lebensweise die sich auch in Verdauungsproblemen mit Sodbrennen und Aufstoßen äußert.


Weitere Tipps und Hausmittel